06.10.2020, 10:43 Uhr

„Gopea“ versteigert junge Kunst in der Burg Bentheim

Alle zwei Jahre kommen im Rahmen des Förderprojektes „gopea“ Werke junger Nachwuchskünstler unter den Hammer. Archivfoto: Vennemann

© Sascha Vennemann

Alle zwei Jahre kommen im Rahmen des Förderprojektes „gopea“ Werke junger Nachwuchskünstler unter den Hammer. Archivfoto: Vennemann

Bad Bentheim Unter dem Motto „Kunst schafft Sauerstoff“ findet am Sonntag, 11. Oktober, 11.30 Uhr im Marstall der Burg Bentheim eine „gopea“-Charity-Auktion statt. „gopea“ ist ein gemeinnütziges, bundesweit tätiges Förderprojekt, mit Sitz in der Grafschaft Bentheim, das junge Künstler unterstützt und einen Beitrag zur Steigerung ihres Bekanntheitsgrades zu Beginn ihrer künstlerischen Laufbahn leisten will.

Alle zwei Jahre werden, auf Vorschlag der Professoren an staatlich anerkannten deutschen Kunsthochschulen, Studenten mit den Schwerpunkten Malerei/Zeichnung/Grafik für das Förderprojekt vorgeschlagen. Die gesammelten Arbeiten eines Jahrgangs werden in einem Katalog publiziert, in Ausstellungen in den Niederlanden und Deutschland präsentiert und abschließend zugunsten der Studenten versteigert. Zudem wird der „gopea“-Förderpreis seit 2015 als Publikumspreis ausgelobt und vergeben. Im Rahmen der diesjährigen Charity-Auktion kommen die noch in der „gopea“-Sammlung befindlichen Exponate der Jahrgänge 2015 und 2017 zur Versteigerung.

25 Prozent des Auktionserlöses werden für die Aufforstung des Hutewaldes im Bentheimer Wald verwendet. Der übrige Betrag wird als Projektförderung zur Realisierung anstehender Ausstellungen und Veranstaltungen, sowie für die Basisarbeit des gemeinnützigen „gopea“-Projektes verwendet. Die Auktion ist erstmals öffentlich zugänglich, wegen der aktuellen Covid-19-Situation allerdings mit maximal 40 Personen. Durchgeführt wird sie in Form einer niederländischen Auktion, es handelt sich also um eine Rückwärtsauktion, bei der Schritt für Schritt fallende Preise aufgerufen werden.

Wer an der Auktion teilnehmen möchten, kann sich per E-Mail an art@gopea.de wenden und erhält auf dem Postweg einen entsprechenden Auktionskatalog.