10.12.2020, 14:59 Uhr

„Goldene Olga 2020“ geht an Familie Börger aus Wietmarschen

Die Freude bei der Familie Börger ist altersübergreifend. Foto: GMC

Die Freude bei der Familie Börger ist altersübergreifend. Foto: GMC

Wietmarschen/Isterberg Familie Börger aus Wietmarschen in der Grafschaft Bentheim hat es geschafft. Sie darf sich mit ihrem Milchviehbetrieb „Bester Milcherzeuger Niedersachsens 2020“ nennen. Jessica und Hartmut Börger wurden gemeinsam mit ihren Kindern Lynn, Eliah und Jonah im Rahmen einer digitalen Preisverleihung von Barbara Otte-Kinast, Niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, geehrt. Sie erhielten die „Goldene Olga 2020“ und einen Geldpreis in Höhe von 3500 Euro. Für ein Jahr kommt zudem die lebensgroße, goldene Kuh-Statue zu Gast auf den Hof. Für Familie Börger ist es schon der zweite Erfolg beim Milchlandpreis: Im Jahr 2015 wurde sie bereits mit der „Bronzenen Olga“ ausgezeichnet.

Familie Börger bewirtschaftet in Wietmarschen einen 85 Hektar großen Betrieb, davon sind 52 Hektar Grünland. Auf dem Hof werden 130 Milchkühe und 200 weitere Tiere als weibliche Nachzucht gehalten. Die Herde erbringt eine sehr gute Milchleistung von rund 10.470 Kilogramm pro Kuh und Jahr bei einem Fettgehalt von 3,93 Prozent und einem Eiweißgehalt von 3,42 Prozent. Die Milch wird an die DMK Deutsches Milchkontor eG geliefert. Der Hof wird bereits seit 1860 an dieser Stelle geführt. In den vergangenen Jahren wurde der Betrieb laufend erweitert, zuletzt wurden 2019 eine neue Siloanlage und in 2020 eine 75 kW Biogasanlage zur Stromgewinnung Gülle gebaut.

Weitere Auszeichnung geht nach Isterberg in die Grafschaft Bentheim

Auch die Kethorn GbR aus Isterberg schaffte es unter die zehn besten der niedersächsischen Milcherzeuger. Der Betrieb von Anja und Lars Kethorn mit ihren drei Kindern sowie Gerlinde und Heinrich Kethorn wurde im Rahmen der digitalen Preisverleihung vorgestellt und geehrt. Die Betriebsgemeinschaft bewirtschaftet in Isterberg 118 Hektar. Auf dem Hof werden 100 Milchkühe und 130 weitere Tiere als weibliche Nachzucht gehalten. Die Herde erbringt eine gute Milchleistung von 9950 Kilogramm pro Kuh und Jahr bei einem Fettgehalt von 4,24 Prozent und einem Eiweißgehalt von 3,53 Prozent. Die Milch wird an die DMK Deutsches Milchkontor eG geliefert.

Der Milchlandpreis – ein Unternehmerpreis für Nachhaltigkeit

Die niedersächsische Milchwirtschaft hat die besten zehn ihrer insgesamt rund 8800 Milchviehhalter mit dem „Milchlandpreis 2020“ geehrt. Mehrere hundert Online-Zuschauer verfolgten die Live-Übertragung der Preisverleihung, die in diesem Jahr Corona-bedingt digital auf dem Messegelände in Hannover durchgeführt wurde. Die Gewinner der Goldenen, Silbernen und Bronzenen Olga nahmen ihre Auszeichnungen per Videozuschaltung entgegen und erhielten überraschenden Besuch von einem ihrer jeweiligen Gutachter, der die Kuhstatuette überreichte.

Die Auszeichnung ist nach Angaben der Landesvereinigung als „Unternehmerpreis für nachhaltiges Wirtschaften“ konzipiert. Zur Bewertung der Nachhaltigkeit der Wirtschaftsweise der einzelnen Betriebe prüft ein jeweils aus zwei Fachleuten bestehendes Gutachterteam nicht nur die Höfe sehr intensiv, sondern insbesondere auch deren Aktivitäten in den Bereichen Ökologie, Tierwohl, Soziales und Ökonomie. „Ziel ist es, jedes Jahr einen Milcherzeugerbetrieb als Preisträger der „Goldenen Olga“ zu ermitteln und auszuzeichnen, der nicht nur eine optimale Rohmilch produziert, sondern der hervorragend wirtschaftet und sich durch einen besonders verantwortungsbewussten Umgang mit seinen Tieren, der Umwelt und den auf dem Hof arbeitenden Menschen hervorhebt“, so die Landesvereinigung in der Ausschreibung zum Wettbewerb.

Familie Kethorn schaffte es unter die zehn besten der niedersächsischen Milcherzeuger. Foto: GMC

Familie Kethorn schaffte es unter die zehn besten der niedersächsischen Milcherzeuger. Foto: GMC