09.03.2021, 16:17 Uhr

Gleichstellungsarbeit in Nordhorn findet auch online statt

Die Nordhorner Gleichstellungsbeauftragte Anja Milewski (Mitte unten) in einer Videokonferenz mit dem Arbeitskreis der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten in der Grafschaft Bentheim. Foto: Stadt Nordhorn

Die Nordhorner Gleichstellungsbeauftragte Anja Milewski (Mitte unten) in einer Videokonferenz mit dem Arbeitskreis der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten in der Grafschaft Bentheim. Foto: Stadt Nordhorn

Nordhorn Ob Internationaler Frauentag oder kollegialer Austausch: Auch die Arbeit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Nordhorn, Anja Milewski, findet aktuell zu einem Großteil online statt.

So hat sich Milewski beispielsweise an der Vorbereitung und Durchführung der diesjährigen Veranstaltung zum Internationalen Frauentag am 8. März beteiligt, die federführend vom Nordhorner Frauenbündnis organisiert wurde. Über 40 Frauen nahmen am vergangenen Montagabend an der erfolgreichen Online-Party teil. Milewski ging in ihrer aus dem Homeoffice übertragenen Rede vor allem auf das Thema Sprachenwandel ein. Die zunehmende Verwendung geschlechtsübergreifender Formulierungen und die sinkende Akzeptanz rein männlicher Schreibweisen in der Bevölkerung sei eine wichtige Entwicklung hin zu mehr Geschlechtergerechtigkeit: „Unsere Sprache beeinflusst unser Denken und Handeln und darum muss sie gerechter werden, damit auch unsere Gesellschaft gerechter werden kann“, meint Milewski.

Unter dem Motto „Nach dem Frauentag ist vor dem Frauentag!“ traf sich bereits am darauffolgenden Dienstagvormittag der Arbeitskreis der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Grafschaft Bentheim zu einer weiteren Videokonferenz. Hier verabschiedeten Milewski und ihre Kolleginnen die Gleichstellungsbeauftragte der Kreisverwaltung Zdravka Büttner. Sie wird die Grafschaft demnächst verlassen. Außerdem begrüßte der Arbeitskreis als Gastredner René Duvinage, Geschäftsführer operativ der Nordhorner Agentur für Arbeit. Er berichtete über die Situation von Frauen und Männern auf dem Arbeitsmarkt in Coronazeiten. „Der Austausch zu diesem Thema war gut und wichtig“, sagte Milewski.

Auch für die Bürgerinnen und Bürger ist die städtische Gleichstellungsbeauftragte Anja Milewski während des Lockdowns weiterhin online sowie telefonisch erreichbar. E-Mail: anja.milewski@nordhorn.de, Telefon: 05921 878237.