13.05.2022, 12:55 Uhr

Gildehauser Feuerwehr fordert neues Feuerwehrhaus

Bürgermeister Dr. Volker Pannen (von links), Georg de Leve, Bernhard Stegemerten, Klaus Dahms, Friedhelm Sandfort, Oliver Schmedding, Benjamin Thier, Markus Frisch, Jens Bonikowski, Ole Werner, Bastian Rötting, Britt Naafs, Jannik Bardenhorst, OBM Stefan Reimann. Foto: privat

Bürgermeister Dr. Volker Pannen (von links), Georg de Leve, Bernhard Stegemerten, Klaus Dahms, Friedhelm Sandfort, Oliver Schmedding, Benjamin Thier, Markus Frisch, Jens Bonikowski, Ole Werner, Bastian Rötting, Britt Naafs, Jannik Bardenhorst, OBM Stefan Reimann. Foto: privat

Gildehaus Insgesamt 88 Mal ist die Feuerwehr Gildehaus im vergangenen Jahr alarmiert worden. Daraus ergaben sich 42 Brandeinsätze und 46 Hilfeleistungseinsätze. Rund 3260 Stunden wurden bei Dienst und Ausbildung sowie den Einsätzen ehrenamtlich geleistet. Das berichtete Ortsbrandmeister Stefan Reimann auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus in Gildehaus.

Alle Einsätze seien trotz der erschwerten Bedingungen durch die Corona-Pandemie fachgerecht abgearbeitet worden. Das Einsatzspektrum habe sich auch im Jahr 2021 erweitert. Schwere Verkehrsunfälle, sowie diverse Brand- und Gefahrguteinsätze galt es zu bewältigen. Reimann lobte „das umsichtige Handeln der Kameradinnen und Kameraden“. Der Mitgliederstand sei erfreulicherweise nahezu stabil geblieben. Aktuell sind in allen Abteilungen 90 Mitglieder aktiv. Interessierte, auch Jugendliche, seien jederzeit willkommen.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft bei der Feuerwehr ist Klaus Dahms geehrt worden, ihm gratulierte Stefan Reimann (links). Foto: privat

Für 50 Jahre Mitgliedschaft bei der Feuerwehr ist Klaus Dahms geehrt worden, ihm gratulierte Stefan Reimann (links). Foto: privat

Ein Fahrzeug konnte dank einer großzügigen Spende der Firma Model für die Prüfung der Wasserentnahmestellen im Löschbezirk umgebaut und erweitert werden. Des Weiteren stehe die Neubeschaffung eines Bullis für die Jugendfeuerwehr an. Da man im Stadtteil Gildehaus in den vergangenen Jahren mit einem modernen und schlagkräftigen Fahrzeugpark kontinuierlich ausgestattet worden sei, gilt es nun den laut Brandschutzbedarfsplan ermittelten Neubau eines Feuerwehrhauses voranzubringen. Hierfür werde aktuell ein Grundstück in zentraler Lage gesucht. „Ein zunächst von der Verwaltung angedachter Standort an der westlichen Ortsgrenze soll aus einsatztaktischen Gründen nicht weiter verfolgt werden. Das belegt auch die Stellungnahme eines Gutachters“, heißt es von der Feuerwehr. Reimann forderte, dass die Planung und Umsetzung trotz anderer Prioritäten in der Stadt Bad Bentheim eingehalten werde. Schließlich sei ein unfallfreier Dienst- und Einsatzbetrieb im jetzigen Feuerwehrhaus am Neuen Weg nicht langfristig gewährleistet. Auch das belege ein Gutachten der Feuerwehrunfallkasse. Auch Bürgermeister Dr. Volker Pannen dankte in seinem Grußwort allen Kameradinnen und Kameraden für die Treue und ehrenamtlichen Arbeit in dieser schweren Zeit. Ebenfalls sprach er das Thema Feuerwehrhaus Neubau an. Das Ziel sei, noch in diesem Jahr erste Weichen für einen Neubau zu stellen.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft bei der Feuerwehr ist Bernhard Stegemerten geehrt worden, ihm gratulierte Stefan Reimann (links). Foto: privat

Für 60 Jahre Mitgliedschaft bei der Feuerwehr ist Bernhard Stegemerten geehrt worden, ihm gratulierte Stefan Reimann (links). Foto: privat

Reimann bedankte sich daher ausdrücklich bei den Arbeitgebern, die ein Verlassen des Arbeitsplatzes im Einsatzfall ermöglichen, sowie bei Rat und Verwaltung. Geehrt wurden für 25-jährige Mitgliedschaft Roland Beckmann und Friedhelm Sandfort, für 50-jährige Mitgliedschaft Klaus Dahms, Manfred Hetjans und Dieter Voort, sowie 60-jährige Mitgliedschaft Bernhard Stegemerten. Befördert wurden zum Feuerwehrmann Marenko Rouweler, zum Oberfeuerwehrmann Florian Brandt, Christian Holke, Oliver Schmedding, Benjamin Thier und Andre Stemberg-Deters, sowie zum Hauptfeuerwehrmann Sascha Jeuring und Bastian Rötting.