Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
28.09.2020, 10:15 Uhr

Gidon Kremer gibt Konzert in Neuenhaus

Mit seiner Geige hat Gidon Kremer die Musikwelt erobert. Foto: privat

Mit seiner Geige hat Gidon Kremer die Musikwelt erobert. Foto: privat

Neuenhaus Aufgrund der Corona-Pandemie hat der Kulturpass fast alle in diesem Jahr geplanten Veranstaltungen auf 2021 verschoben. Eine Ausnahme bildet das Konzert mit dem Trio des weltberühmten Geigers Gidon Kremer. Es wird am 8. November im Forum des Lise Meitner Gymnasiums unter den Bedingungen stattfinden, die die niedersächsische Corona-Verordnung zu diesem Zeitpunkt vorsieht. Das Konzert beginnt um 20 Uhr, es wird keine Pause geben.

Jahrhundertgeiger, Dirigent, Festivalgründer, Mentor, Buchautor – wenn es um Gidon Kremer geht, gibt es viele Attribute, die man erwähnen muss. 1947 im lettischen Riga geboren, sorgte der Schüler von David Oistrach ab 1967 bei diversen internationalen Wettbewerben, darunter der „Concours Reine Elisabeth“ in Brüssel und die „Tschaikowsky Competition“, für Aufsehen und etablierte sich schnell als außergewöhnlich vielseitiger Interpret. Neben seiner weltweiten Tätigkeit als Solist, die ihn zu nahezu allen namhaften Orchestern, Dirigenten und Festivals führte, ist Gidon Kremer gefragter Kammermusikpartner, unter anderem als fester Partner der berühmten Pianistin Martha Argerich. Gidon Kremer wird begleitet von der litauischen Cellistin Giedrė Dirvanauskaitė, die in Kremers Orchester „Kremerata Baltica“ schon lange eine wichtige Rolle spielt, und vom jungen lettischen Pianisten Georgijs Osokins.

Auf dem Programm stehen das Trio für Klavier, Violine und Violoncello in g-Moll op. 8 von Frédéric Chopin und das Konzert für Klavier, Violine und Violoncello „Tripelkonzert“ in C-Dur op. 56 von Ludwig van Beethoven (Bearbeitung für Klaviertrio von Carl Reinecke).

Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Aufgrund der besonderen Sitzordnung in der Aula sind nur noch wenige Karten verfügbar. Die Besucher haben nur mit einem Mund- und Nasenschutz Zutritt zur Veranstaltung. Er kann dann am Sitzplatz abgelegt werden.

2021, wenn die Verhältnisse es erlauben, werden die ausgefallenen Veranstaltungen nachgeholt, dafür wird der Kulturpass 2020 also weiter gebraucht. Es wird im nächsten Jahr folglich kein neues Kulturpass-Programm geben. Für zwei verlegte Veranstaltungen gibt es schon Ersatztermine. Die Gruppe „Le Clou“ wird am 12. März und das A-cappella-Ensemble „Maybebop“ am 1. Mai in Neuenhaus gastieren.

Ems-Vechte