25.03.2022, 13:10 Uhr

GHSV weiht neuen Trainingsplatz mit Begleithundeprüfung ein

Die zehn erfolgreichen Teilnehmer der Begleithundeprüfung und ihre Hunde: Stefanie Albers mit „Lisbeth“, Monika Draffz-Strotmann mit „Luna“, Elisa Esch mit „Barney“, Sabrina Warmer mit „lwan der Schreckliche de Lupo“, Andrea Mensen mit „Peggy“, Katrin Meyer mit „Pepsi“, Luisa Nellen mit „Miro“, Sabrina Pöpping mit „Chester“, Janita Potgeter mit „Wasco von Wesenwart“ und Heiner Strotmann mit „llena“. Foto: privat

Die zehn erfolgreichen Teilnehmer der Begleithundeprüfung und ihre Hunde: Stefanie Albers mit „Lisbeth“, Monika Draffz-Strotmann mit „Luna“, Elisa Esch mit „Barney“, Sabrina Warmer mit „lwan der Schreckliche de Lupo“, Andrea Mensen mit „Peggy“, Katrin Meyer mit „Pepsi“, Luisa Nellen mit „Miro“, Sabrina Pöpping mit „Chester“, Janita Potgeter mit „Wasco von Wesenwart“ und Heiner Strotmann mit „llena“. Foto: privat

Nordhorn Zehn Hundeführer haben mit ihren Vierbeinern vor Kurzem an der ersten Begleithundeprüfung des Jahres auf dem neuen Trainingsplatz des Grafschafter Hundesport Vereins (GHSV) in Nordhorn teilgenommen und diese erfolgreich bestanden. Im Rahmen der Prüfung konnte gleichzeitig der neue Trainingsplatz der Hundesportler an der Losserstraße eingeweiht werden.

Der Verein hat die rund 8000 Quadratmeter große Fläche von der Stadt Nordhorn gepachtet. „Wir haben schon so viel geschafft“, freut sich die 2. Vorsitzende und Ehrenratsmitglied Birgit Jäckering. Die Rasenfläche wurde von der Stadt angelegt, alles andere wie Umzäunung, Elektrik und Lichtanlage haben die Vereinsmitglieder ehrenamtlich gebaut und verlegt. Neben dem weitläufigen Trainingsplatz gibt es einen separat umzäunten Welpenbereich. Mit der Lage an der Losserstraße ist Jäckering sehr zufrieden, denn durch den benachbarten Fußballplatz, das angrenzende Waldgebiet und das Wohngebiet in der Nähe gebe es mehr Publikumsverkehr.

An der Begleithundeprüfung haben neun Frauen und ein Mann mit ihren Hunden teilgenommen, beurteilt wurden die Leistungen der Hunde und ihrer Halter von Leistungsrichter Dieter Feldkamp vom Deutschen Verband der Gebrauchshundsportvereine (DVG) aus Oberhausen. Die Prüfung besteht aus einem Theorie-, Praxis- und einem Verkehrsteil, die alle zehn Halter mit ihren Tieren erfolgreich abgelegt haben, Sabrina Warmer mit ihrem Hund „Iwan der Schreckliche de Lupo“ wurde außerdem mit einem Pokal für die beste Begleithundeprüfung ausgezeichnet „Die BH-Prüfung bescheinigt dem Team Hundeführer-Hund, dass es zwischen Zwei- und Vierbeiner gut funktioniert“, erklärt Birgit Jäckering.

Der Grafschafter Hundesport Verein ist zurzeit 100 Mitglieder stark. „Bei uns nehmen Menschen aller Altersgruppen, auch komplette Familien, mit ganz unterschiedlichen Hunderassen teil“, teilt die 2. Vorsitzende Birgit Jäckering mit. Das Angebotsspektrum reicht vom Welpen- und Jungtiertraining über die Turnierhundesportgruppe, Rally Obedience, Begleithundeprüfung und Fährtenausbildung bis zum Schutzdienst. Birgit Jäckering stellt fest, dass sich immer mehr Menschen einen Hund anschaffen. Einen Grund sieht die Hundetrainerin darin, dass viele Menschen seit der Pandemie mehr Zeit hätten. Sie rät allen Hundehaltern, ihr Tier von klein auf zu sozialisieren. „Egal ob im Verein oder in der Hundeschule: Die Halter sollten ihr Tier ,lesen lernen‘, also die Körpersprache verstehen und den Hund mit den unterschiedlichsten Alltagssituationen vertraut machen. Das alles wird beim Training erlernt und verfestigt“, erläutert Jäckering.

Ausbildungswartin Sabrina Warmer berichtet, dass sie mit den Teilnehmern der Begleithundeprüfung ein halbes Jahr lang trainiert habe. Es sei Warmer zufolge üblich, dass Hunde überall hin mitgenommen würden. Damit das ohne Komplikationen gelingt, werden verschiedene Dinge geübt, zum Beispiel das sogenannte Ablegen. Andere Übungen trainieren die Begegnung mit anderen Vierbeinern, Radfahrern oder Joggern. Bei der Begleithundeprüfung wird der Hund schließlich auf seine Alltagstauglichkeit überprüft, dabei liegen die Schwerpunkte auf Gehorsam, Sozialverträglichkeit, Verkehrssicherheit und Unbefangenheit. „Es ist sehr sinnvoll, sich mit seinem Tier zu beschäftigen. Leider werden Hunde immer mehr vermenschlicht“, stellt Sabrina Warmer fest. „Wir wünschen uns, dass Halter ihren Hund ernst nehmen und seine Bedürfnisse kennen.“ Interessierte und neue Mitglieder im Grafschafter Hundesport Verein sind jederzeit herzlich willkommen.

Weitere lnformationen und Ansprechpartner sind auf der Homepage des Grafschafter Hundesport Vereins zu finden.