24.04.2019, 18:30 Uhr

Gewerkschaftsaufruf zum 1. Mai in Emlichheim und Lingen

Zum 1. Mai rufen die Emsländischen und Grafschafter Gewerkschaften auf, für das solidarische Europa zu demonstrieren.

Die Gewerkschafter hoffen auf eine rege Beteiligung an den Maiveranstaltungen. Foto: privat

Die Gewerkschafter hoffen auf eine rege Beteiligung an den Maiveranstaltungen. Foto: privat

Der DGB ruft zur Teilnahme an den gewerkschaftlichen Veranstaltungen am 1. Mai auf. „Wachsende Armut spaltet die Gesellschaft, von rechtspopulistischen Hasstriaden begleitet. Die Würde der Menschen ist längst nicht so unantastbar, wie es das Grundgesetz vorsieht. Gegen diese Entwicklungen stemmen sich die Gewerkschaften mit Forderungen zu mehr Gerechtigkeit in Arbeitswelt und Gesellschaft. Überall in Europa sind Gewerkschaften aktiv im Streiten für faire Arbeitsbedingungen, guten Lohn, und die Rechte der Menschen. Zu viele Regierungen zeigen da deutliche Inkompetenz“, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Über die Betriebe hinaus stehen die Kollegen und Kolleginnen ein für die Würde der Menschen. Dafür stellen wir uns hinter ein geeintes Europa und gegen Menschen verachtende Populisten!“, beschreibt die emsländische DGB Kreisverbandsvorsitzende Anette Greiwe die Streitbarkeit der Gewerkschaften. „Die Armut Heranwachsender oder im Alter, Ausgrenzung und Rassismus stören das friedliche Zusammenleben. Solches politisches Getöse muss aufhören. Da sind wir eins mit vielen Menschen in der Region und ganz Europa.“ Eines der zentralen Themen werde sein, dass die Ausweitung der Arbeitszeiten – auch mit Ladenöffnungen am Sonntag - die Belastungen unnötig steigere, meinen die Gewerkschafter. „Geschwafel oder Dividenden machen weder warm noch satt, sie stören das Familien- und Freizeitleben und gefährden die Gesundheit“, so der Grafschafter Kreisvorsitzende Horst Krügler.

Der DGB startet zum „Tag der Arbeit“ in der Grafschaft Bentheim mit dem traditionellen Mai-Baum-Aufstellen am 30. April um 17 Uhr in Emlichheim bei der Bürgerhilfe, Huskamp 22. Die Rede zum 1. Mai hält Franziska Dieckmann, Gewerkschaftssekretärin bei Verdi. Bei gemütlichem Beisammensein mit Grillen und Mai-Trunk klingt der Abend aus. Der 1. Mai beginnt dann in Lingen um 10.15 Uhr vor dem Historischen Rathaus, Am Markt. Nach dem Grußwort des zweiten Bürgermeisters der Stadt Lingen, Stefan Heskamp, führt die Demonstration zum Veranstaltungsort in der Halle IV. Der Mai-Redner in diesem Jahr ist Maiko Schulz von der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Das anschließende Maifest in und an der Halle IV findet statt mit Infos, Kultur, Livemusik, Essen und Trinken. Die Kinder sind eingeladen, zum Thema „Wie möchte ich wohnen“ zu malen und zum Toben in der Hüpfburg. Die Torwand bietet Spaß und Unterhaltung.