17.11.2021, 09:40 Uhr

Gesundheitsregion Euregio wählt neuen Vorstand

Der neue geschäftsführende Vorstand mit Dr. Arno Schumacher, Kersten Büter, Jörg Scholten und Prof. Dr. Philipp von Landenberg. Mit auf dem Foto ist Geschäftsführer und Projektleiter Thomas Nerlinger.Foto: Strothmann

© Fabian Strothmann

Der neue geschäftsführende Vorstand mit Dr. Arno Schumacher, Kersten Büter, Jörg Scholten und Prof. Dr. Philipp von Landenberg. Mit auf dem Foto ist Geschäftsführer und Projektleiter Thomas Nerlinger.Foto: Strothmann

Nordhorn Ein vollgepacktes Programm erwartete die rund 55 Mitglieder der Gesundheitsregion Euregio bei der Mitgliederversammlung im Manz-Saal des NINO-Hochbaus. Bei Snacks und Kaltgetränken gab es zu Beginn der Veranstaltung auch den ersten Vortrag.

Der Geschäftsführer des Unternehmens WAS, Andreas Ploeger, berichtete über die Entwicklungen, die bei dem Spezialisten für Ambulanz- und Sonderfahrzeuge anstehen: neuer Standort, neue Aufträge, aber auch Schwierigkeiten im Bereich der Materialbeschaffung. Ein weiterer Part waren ebenfalls die innovativen technischen Möglichkeiten im Bereich der ambulanten Fahrzeuge. Abgerundet wurde dieser Vortrag mit einer offenen Diskussionsrunde. Zudem lud Ploeger die Mitglieder der Gesundheitsregion Euregio zu einer Frühjahrsvisite im Jahr 2022 ein.

Im Anschluss fand dann der offizielle Teil statt. Der Vorsitzende Dr. Arno Schumacher begann mit einem Rückblick auf die vergangenen Veranstaltungen und Visiten sowie einem Ausblick auf kommende Veranstaltungen. So ist im Frühling 2022 eine Visite beim neuen Mitglied J+B Küpers in Osterwald geplant.

Anschließend präsentierten Schatzmeister Jörg Scholten und der stellvertretende Vorsitzende Kersten Büter die Kassenberichte der Gesundheitsregion Euregio. Die Vorstellung der Kassenberichte für die Projekte „Dorfgemeinschaft 2.0“ sowie „ReKo“ übernahm Geschäftsführer und Projektleiter Thomas Nerlinger, der die Mitglieder zugleich über den aktuellen Stand informierte. Das Projekt „Dorfgemeinschaft 2.0“ lief in diesem Jahr aus und hinterlässt „ein weinendes und ein lachendes Auge“, sagte Thomas Nerlinger und ergänzte: „Wir sind traurig, dass das Forschungsprojekt nach über fünf Jahren mitten in der Coronazeit ohne eine würdige Abschlussveranstaltung zu Ende gegangen ist. Zugleich blicken auf eine schöne und erlebnisreiche Zeit zurück, in der wir mit allen beteiligten Kommunen, Kooperationspartnern und Unterstützern in einem tollen Team auf viel Erreichtes zurückblicken dürfen. Hierfür sind wir sehr dankbar.“ Das „ReKo“-Projekt ist im Oktober 2019 im Beisein des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn beim länderübergreifenden Gesundheitsgipfel gestartet und feierte vor wenigen Wochen bei der Gesundheitskonferenz in Nordhorn Bergfest. „Wir ziehen mit unserem Team und unseren beteiligten Kooperationspartnern eine positive Zwischenbilanz und freuen uns auf die zweite Projekthalbzeit. Das Projekt endet nach jetzigem Stand im September 2023. Bis dahin haben wir noch viel vor“, so Nerlinger.

Zum emotionalsten Teil der Veranstaltung hielt Dr. Arno Schumacher eine Laudatio. „Unser geschätztes Gründungsmitglied Dr. Markus Kirschner verlässt den Vorstand auf eigenen Wunsch“, sagte Dr. Arno Schumacher und unterstrich in seiner Rede die freundschaftliche Verbundenheit im Vorstand, die sich über die Jahre entwickelt habe. In einer Dankesrede von Dr. Markus Kirschner gab es viel Lob für die Vorstandsarbeit und die positive Entwicklung des Vereins. Dr. Markus Kirschner bleibt weiterhin Mitglied im Verein und hat bei Fachfragen seine Unterstützung angeboten. Des Weiteren sind Paul Ikink, Dr. Markus Bültel und Eckhard Jürriens aus dem erweiterten Vorstand ausgeschieden.

Der neue geschäftsführende Vorstand wurde einstimmig gewählt. Dr. Arno Schumacher, Kersten Büter und Jörg Scholten wurden jeweils in ihrem Amt bestätigt. Die Nachfolge von Dr. Markus Kirschner tritt Prof. Dr. Philipp von Landenberg (LADR GmbH MVZ Nord-West) an. Neu im erweiterten Vorstand sind Dita Büter (Bauunternehmen G. Büter), Stephanie Hemling (Augenklinik Ahaus) sowie Ansgar Veer (Bonifatius Hospitalgesellschaft). Der neue erweiterte Vorstand wird nun von Hans Klokkers, Edgar Lerch, Thomas Nerlinger, Thomas Weber, Dita Büter, Stephanie Hemling, Andrea Hempen, Dirk Wortelen, Christoph Almering, Karin Ammeling, Thomas Kolde, Sigrid Stinn, Abed Daka, Dr. Christian Goebel und Ansgar Veer gebildet. Auch bei den Kassenprüfern gibt es einen Wechsel: Gisa Brink legte ihr Amt nieder. Als Nachfolger wurde einstimmig Frank Schüring vom DRK Kreisverband Grafschaft Bentheim gemeinsam mit Gerd Holthuis gewählt.

Abschließend wies Thomas Nerlinger noch auf einen Termin für das kommende Jahr hin: Die Mitglieder der Gesundheitsregion Euregio sind am 20. Januar zu Gast in Neuenhaus, zuerst um 16 Uhr bei Bernd Voshaar und Lutz Wolf von der Neuenhauser Unternehmensgruppe. Anschließend geht es im Beisein des Gastgebers, Samtgemeindebürgermeister Günter Oldekamp, um 18 Uhr zum Neujahrsempfang, um dort das neue „Soziokulturelle Zentrum Neuenhaus“ kennenzulernen.