Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
03.09.2019, 18:30 Uhr

Gesundheitskonferenz und Selbsthilfetag im NINO-Hochbau

Unter dem Motto „Selbsthilfe tut gut – Engagiert für die Gesundheit“ lädt der Landkreis Grafschaft Bentheim am 27. und 28. September, jeweils von 13.30 bis 18 Uhr, zur 5. Gesundheitskonferenz und zum 8. Selbsthilfetag ein.

Sie werben für die Selbsthilfe- Veranstaltungen: Landrat Friedrich Kethorn, Fachbereichsleiterin Gitta Mäulen, Annegret Hölscher, Leiterin der Gesundheitsregion und Selbsthilfekontaktstelle, und Kreisrat Uwe Fietzek. Foto: Landkreis

Sie werben für die Selbsthilfe- Veranstaltungen: Landrat Friedrich Kethorn, Fachbereichsleiterin Gitta Mäulen, Annegret Hölscher, Leiterin der Gesundheitsregion und Selbsthilfekontaktstelle, und Kreisrat Uwe Fietzek. Foto: Landkreis

Im NINO-Hochbau in Nordhorn erwartet die Besucher an beiden Tagen ein interessantes Vortragsprogramm rund um die Themen Selbsthilfe, Ehrenamt und Gesundheitsförderung.

Anlass der Veranstaltungen ist das 20-jährige Bestehen der Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises. Zur Eröffnung hat die niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Dr. Carola Reimann, ihr Kommen zugesagt. Die Teilnahme an den Veranstaltungen, die sich an die interessierte Öffentlichkeit und Fachpublikum gleichermaßen richtet, ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

„Seit 20 Jahren unterstützen wir die Selbsthilfeaktivitäten in der Grafschaft Bentheim. Mit mehr als 100 aktiven Selbsthilfegruppen verfügten wir über eine sehr vitale Selbsthilfelandschaft. Tausende Menschen engagieren sich für die Gesundheit und setzen sich für das Wohlergehen der Bürgerinnen und Bürger ein“, betont Landrat Friedrich Kethorn, der zugleich Vorsitzender der Gesundheitsregion und Schirmherr des Selbsthilfetages ist. „Auch für die Gesundheitsregion Grafschaft Bentheim ist die Selbsthilfe eine Bereicherung. Daher freut es mich besonders, dass die 5. Gesundheitskonferenz dieses wichtige Thema in den Mittelpunkt stellt.“

Moderiert wird die Gesundheitskonferenz von Thomas Altgeld, Geschäftsführer der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen. An der Konferenz nimmt auch Gesundheitsministerin Dr. Cornelia Reimann teil.

Nach ihrem Grußwort diskutiert sie mit Vertretern der Ärzteschaft und der Selbsthilfe über die Bedeutung der Selbsthilfe und des ehrenamtlichen Engagements für die Gesundheit“. Auf dem Programm steht anschließend der Vortrag von Thomas Altgeld zu „Prävention, Gesundheitsförderung und Selbsthilfe“. Zum Abschluss können sich die Besucher auf eine heitere Lesung des Buchautors und Slampoeten Tobi Katze freuen: „Morgen ist leider auch noch ein Tag – Von meiner Depression habe ich mir mehr versprochen“. Abgerundet wird die Konferenz durch musikalische Einlagen von Tabuwta.

Der Samstag, 28. September, steht ganz im Zeichen der Selbsthilfe: Mehr als 50 Selbsthilfegruppen präsentieren sich im NINO-Hochbau auf dem großen Selbsthilfemarkt, der vom Ersten Kreisrat und zukünftigen Landrat Uwe Fietzek eröffnet wird. Es stellen sich zudem dort die Euregio-Klinik, die Fachklinik Bad Bentheim, Feuerwehr und DRK vor. Besucher können einen Blick in den Rettungswagen werfen, das Glücksrad drehen oder einen Demenzparcours absolvieren. Ausstellungen geben Einblicke in die Themen Selbsthilfe, Ehrenamt und Down-Syndrom.

Wichtige Informationen zu Depressionen und den Möglichkeiten der Selbsthilfe gibt es bei dem Vortrag von Dr. Ansgar Siegmund, Chefarzt für Psychiatrie und Psychotherapie Euregio-Klinik. Dr. Hermann Thole, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie der Euregio-Klinik, referiert über Cannabinoide in der Schmerztherapie und Anja Eberhard, stellvertretende Leiterin des Selbsthilfe-Büros Niedersachsen, spricht über die Bedeutung der Selbsthilfe in Niedersachsen. Paula Nordemann vom Senioren- und Pflegestützpunkt Grafschaft Bentheim stellt darüber hinaus die Notfallmappe vor.

„Wir freuen uns auf die vielfältige Präsentation der Selbsthilfe und spannende Informationen an den beiden Tagen. Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei den Mitgliedern der Selbsthilfe, die das große Selbsthilfejubiläum außerordentlich engagiert mit vorbereitet haben und so maßgeblich zum Gelingen des Selbsthilfetages beitragen“, betonen Gitta Mäulen, Fachbereichsleiterin Soziales und Gesundheit beim Landkreis und Dr. Annegret Hölscher, Leiterin der Gesundheitsregion und Selbsthilfekontaktstelle.