07.10.2020, 13:38 Uhr

Gesundes Essen ist Thema beim Ortstermin in Schüttorf

Im Gespräch über gesunde Verpflegung (von links): Samtgemeindebürgermeister Manfred Windhaus, Klaus Ludmann, Gisela Wolters und Albert Stegemann. Foto: Büro Stegemann

Im Gespräch über gesunde Verpflegung (von links): Samtgemeindebürgermeister Manfred Windhaus, Klaus Ludmann, Gisela Wolters und Albert Stegemann. Foto: Büro Stegemann

Schüttorf Über die Möglichkeiten einer guten Verpflegung an Kitas und Grundschulen informierte sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann kürzlich in Schüttorf. Sowohl die Kita „Rüskauer Rasselbande“ als auch die Grundschule Quendorf verpflegen ihre Kinder mit Menüs der Apetito AG nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). „Für die Entwicklung unserer Kinder ist es wichtig, dass sie mit einer guten Ernährung ins Leben starten. Dafür müssen die DGE-Qualitätsstandards Grundlage eines jeden Speiseplans werden. Hier ist Apetito Vorreiter“, betont der ernährungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Sowohl die „Rüskauer Rasselbande“ als auch die Grundschule Quendorf loben die Produktvielfalt des Speisenanbieters, bei der auch individuelle Ernährungsformen berücksichtigt werden können. Schulleiter Peter Jansen legt in seiner Quendorfer Grundschule nicht nur Wert auf eine gesunde Verpflegung, sondern auch auf Bewegung: „Mit unserer neuen Mensa haben wir einen Raum geschaffen, in dem wir für unsere Schüler gesunde Ernährung erlebbar machen können. Zudem sind wir froh, dass die Kinder wieder mit ihren Freunden auf dem Schulhof toben können.“ Für Albert Stegemann ist der Kampf gegen Übergewicht und einseitige Ernährung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. „Alle Kinder und Jugendlichen sollen sich ausreichend bewegen können und eine gesunde und ausgewogene Ernährung erhalten. Im Kampf gegen Übergewicht, insbesondere im Kinder- und Jugendalter, müssen Politik, Wirtschaft, Schule und Eltern gemeinsam an einem Strang ziehen“, so der Politiker.

Das Unternehmen Apetito mit Sitz in Rheine bietet seit über 60 Jahren individuelle Verpflegungslösungen für unterschiedliche Lebenssituationen. Im Zuge der Corona-Pandemie wurden Konzepte aufgestellt und angepasst, um die Verpflegung in zahlreichen Betriebs-, Pflege- und Sozialeinrichtungen sicherzustellen. So berichtet der Geschäftsführer des Apetito-Bereichs „kids & schools“ Klaus Ludmann: „Die Einschränkungen und Hygieneschutzkonzepte durch die Corona-Pandemie haben uns und unsere Kunden vor neue Herausforderungen gestellt. Leider müssen wir insgesamt einen Umsatzrückgang verkraften.“

Inzwischen läuft der Kita- und Schulbetrieb Ludmann zufolge wieder wie gewohnt und auch eine Mittagsverpflegung kann unter Einhaltung eines besonderen Schutzkonzeptes bereitgestellt werden. „Die Kinder wissen, dass sie nur zusammen mit ihrer Gruppe zu einer bestimmten Zeit essen können und sich immer wieder die Hände waschen müssen. Der Griff zur Maske ist schon Routine. Mit dem Begriff ‚Corona‘ werden Kinder nun groß“, erläutert Gisela Wolters, Leiterin der „Rüskauer Rasselbande“. Alle Beteiligten hoffen nun darauf, dass der Kita- und Schulbetrieb unter den getroffenen Vorkehrungen in den kommenden Monaten erfolgreich fortgesetzt werden kann.

In der neuen Mensa der Grundschule Quendorf (von links): Klara Horst, Ludwig Müller, Klaus Ludmann, Albert Stegemann, Manfred Windhaus, Elfriede Verst, Peter Jansen, Stefan Niehaus und Jan Stockhorst. Foto: Büro Stegemann

In der neuen Mensa der Grundschule Quendorf (von links): Klara Horst, Ludwig Müller, Klaus Ludmann, Albert Stegemann, Manfred Windhaus, Elfriede Verst, Peter Jansen, Stefan Niehaus und Jan Stockhorst. Foto: Büro Stegemann

Ems-Vechte