Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
25.03.2019, 10:06 Uhr

„Gestorben wird morgen“: positiver Blick aufs Alter

Das Alter ist ein heikles Thema. Ihm widmet sich der Dokumentarfilm „Gestorben wird morgen“, der die Zuschauer nach Sun City entführt.

dpa Berlin Schon das Filmplakat kündet davon, dass es sich bei der Doku um eine optimistisch gestimmte Annäherung ans Thema Alter handelt: eine betagte Dame, Schwimmanzug im Leopardenmuster, dazu eine sonnengelbe Schwimmkappe.

Ein Herr mit Hut, der sich mit einem knallrosafarbenen, aufblasbaren Flamingo über Wasser hält. Die Filmemacherin Susan Gluth fragt: „Kann das Alter Glück sein?“ Die Antwort gibt sie, indem sie uns mitnimmt nach Sun City, Bundesstaat Arizona - eine Stadt mit rund 40.000 Einwohnern, in der die Sonne an über 300 Tagen im Jahr vom Himmel lacht. Eines eint die Protagonisten der Doku, der Älteste zählt 101 Jahre: Sie versuchen, das Beste aus der Zeit zu machen, die noch bleibt.

Gestorben wird morgen, Deutschland 2018, 74 Min., FSK ab 6, von Susan Gluth

Zum Artikel

Erstellt:
25. März 2019, 10:06 Uhr
Aktualisiert:
25. März 2019, 10:06 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Ems-Vechte