26.05.2022, 17:25 Uhr

Gerd Molendyk übernimmt Führung im Hegering VI

Unser Bild zeigt (von links): Jan Geerink, Hegeringleiter Gerd Molendyk, Gerhard Ekkel, Rüdiger Köhler (Vorsitzender der Kreisjägerschaft), Astrid Annen, Henning Nordbeck, Zander Oortmann, Berthold Lahuis und Heino Gosink. Foto: privat

Unser Bild zeigt (von links): Jan Geerink, Hegeringleiter Gerd Molendyk, Gerhard Ekkel, Rüdiger Köhler (Vorsitzender der Kreisjägerschaft), Astrid Annen, Henning Nordbeck, Zander Oortmann, Berthold Lahuis und Heino Gosink. Foto: privat

Hesingen Berichte, Ehrungen und einige personelle Veränderungen gab es bei der jüngsten Versammlung des Hegerings VI in Hesingen. Gerd Molendyk hat die Nachfolge von Jan Geerink angetreten, der nicht mehr zur Wahl stand.

Die weiteren Ergebnisse der Vorstandswahl: Neuer Kassenwart wurde Jürgen Aarnink, Hundeobmann wurde Holger Scholte-Eekhoff und Obmann für Jagdhorn Bastian Scholte-Eekhoff. In ihren Ämtern bestätigt wurden der stellvertretende Hegeringleiter Geert Brüggemann, der Obmann der „AG Junge Jäger“ Julian Hilbrands, Umweltobmann Jan Kattert, Schießobmann Günter Fichtner und Obmann für Öffentlichkeitsarbeit und Schriftführer Bernd Jüngerink.

Langjährige Mitglieder geehrt

Hegeringleiter Jan Geerink überreichte die Nadel des Deutschen Jagdschutzverbandes für 25- jährige Mitgliedschaft an Astrid Annen, Berthold Lahuis, Henning Nordbeck, Heino Gosink und Zander Oortmann. Für 40- jährige Mitgliedschaft wurde Gerhard Ekkel ausgezeichnet. Für 50 Jahre Mitgliedschaft ist Wilfried List und für 65 Jahre Mitgliedschaft sind Albert Kampert und Hermann Reefmann geehrt worden.

Als besonderer Gast wurde der neue Vorstand der Kreisjägerschaft begrüßt. Reinhold Gosejakob gab als neuer Kreisjägermeister einen Überblick zu aktuellen Themen der Jägerschaft. Der neue Vorsitzende Rüdiger Köhler, der neue Schatzmeister Nils Obremba und die neue Schriftführerin Vera Niers stellten sich und ihre Aufgaben in der Kreisjägerschaft vor. Der Geschäftsführer der neuen Raumschießanlage der Kreisjägerschaft in Wietmarschen-Lohne, Michael Wenderoth stellte die Ausstattung, Preise und Vorteile zur Nutzung der Anlage vor.

Weiterhin Engagement für Naturschutz

In seinem Streckenbericht zeigte Hegeringleiter Jan Geerink auf, dass die Jäger im Hegering ihrer Aufgabe zur Reduzierung der Prädatoren nachkommen. Die Strecke von Fuchs, Marder und Rabenkrähe seien weiterhin auf hohem Niveau. Dieser angewandte Naturschutz komme auch den Singvogelbeständen und Bodenbrütern zugute. Die Anstrengungen der Jägerschaft in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft zur Schaffung von Lebensraumverbesserungen durch Rückzugs- und Saumstreifen sowie Streuobstwiesen soll weiter intensiviert werden.

Die Strecke wurde durch die Jagdhornbläsergruppen „Niedergrafschaft“ und „Lönsberg“ verblasen, bevor der Rehwild-Hegegemeinschaftsleiter Geert Brüggemann die Ergebnisse der Gehörn-Bewertung bekanntgab. Eine Bronzemedaille erhielt Julian Hilbrands für den stärksten Bock. Dem Revier Nordbeck wurde ein bronzener Bruch für den besten Hegeabschuss überreicht.

Die Jägerschaft des Hegerings VI beteiligt sich intensiv an der Vermeidung des Mähtod von vor allem Rehkitz, Hase und Fasan während des Grünlandschnittes im Frühjahr. Durch Absuchen der Flächen und vergrämen des Wildes vor der Mahd kann dem schutzlosen Wild Hilfe geleistet werden. Weiter ausgeweitet werden soll der Einsatz von Wärmebilddrohnen.