Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
24.03.2020, 16:45 Uhr

Gegen den Plastikwahn: Nordhorner Boomerang Bags

Die kostenlosen Einkaufstaschen aus gebrauchten Stoffen sollen auch in Nordhorn zur Eindämmung der Plastikflut beitragen. Die Bürgerinitiative „Nordhorn nachhaltig“ hofft auf Unterstützung aus der Bevölkerung beim Nähen der Taschen.

Anne Borrink und Gina Heetlage (rechts) stellten ihr Einkaufstaschen-Projekt unlängst im Rahmen der Auftaktveranstaltung des Klimafastens beim Kloster Frenswegen vor. Foto: privat

Anne Borrink und Gina Heetlage (rechts) stellten ihr Einkaufstaschen-Projekt unlängst im Rahmen der Auftaktveranstaltung des Klimafastens beim Kloster Frenswegen vor. Foto: privat

Nordhorn Die Bürgerinitiative „Nordhorn nachhaltig“ hat sich in den letzten Wochen mit dem Projekt Boomerang Bag beschäftigt. Die Idee zu dieser Aktion stammt aus Australien, ist mittlerweile weltweit bekannt und wird auch in mehreren Städten in Deutschland umgesetzt. Es handelt sich um Stofftaschen, die aus gebrauchten Stoffen ehrenamtlich genäht werden. Diese mit „Boomerang Bag“ beschrifteten Taschen liegen in Geschäften aus und können bei Bedarf kostenlos für Einkäufe genutzt werden. Wichtig ist es, die Taschen beim nächsten Einkauf wieder sauber zurück zu bringen, damit sie im Kreislauf bleiben.

Bei diesem Projekt geht es zum einen darum, aus etwas Altem etwas Neues herzustellen und den Verbrauch von Plastik- und Papiertüten zu senken. Zum anderen soll dazu angeregt werden, sich aktiv mit dem Thema Nachhaltigkeit zu beschäftigen. Um diese Idee in Nordhorn verwirklichen zu können, wollte die Bürgerinitiative ursprünglich eine öffentliche Nähparty mit darauf folgenden Nähaktionen starten, um Menschen jeglichen Alters für diese Aktion zu begeistern. Die Initiatoren freuen sich sehr, schon erste Kooperationspartner mit dem Angebot zur Nutzung von Räumlichkeiten gefunden zu haben. Da dieses Projekt zur Zeit nicht wie geplant umgesetzt werden kann, haben sich die Initiatoren vorerst für einen anderen Weg entschieden. Es sind auf der Homepage www.nordhornnachhaltig.com detaillierte Anleitungen zum Zuschnitt, Bügeln und Nähen der Taschen geladen.

Wer Zeit und Lust hat, ehrenamtlich zu Hause mit eigenen Stoffen Taschen zu nähen, ist hiermit herzlich eingeladen, das Projekt zu unterstützen. Die Stofftaschen können beispielsweise aus alten Tischdecken, Bettwäsche oder Vorhängen genäht werden. Auch für Nähanfänger ist die Beteiligung an dieser Aktion möglich. Die Mithilfe bei diesem Projekt richtet sich zur Zeit vor allem an die Menschen, die zuhause bleiben müssen, und sich sinnvoll beschäftigen möchten. Andere solidarische Hilfen wie beispielsweise die Übernahme von Einkäufen und Nachbarschaftshilfen sind selbstverständlich vorrangig. Zu einem späteren Zeitpunkt, wenn sich die aktuelle Situation beruhigt hat, werden die Boomerang Bags gesammelt, mit dem Boomerang Stempel bedruckt und Einzelhändler kontaktiert. Wer dieses Projekt unterstützen will, melde sich unter nordhorn-nachhaltig@web.de