29.01.2021, 15:24 Uhr

GBS-Studiendirektor Uwe Tyman geht in den Ruhestand

Schulleiter Holger de Vries und Pensionär Uwe Tyman (rechts) bei der Verabschiedung. Foto: Steinkühler

Schulleiter Holger de Vries und Pensionär Uwe Tyman (rechts) bei der Verabschiedung. Foto: Steinkühler

Nordhorn Zum Ende des ersten Schulhalbjahres wurde Uwe Tyman nach 32 Jahren Lehrer-Daseins in kleiner, aber feierlichen Runde im Lehrerzimmer der Gewerblichen Berufsbildenden Schulen Landkreis (GBS) Grafschaft Bentheim in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Zu Beginn der Veranstaltung gab Schulleiter Holger de Vries einen Rückblick auf das berufliche Leben des angehenden Ruheständlers: Den in Mayen geborenen Uwe Tyman zog es mitsamt seiner Familie im Winter 1970 in die Grafschaft Bentheim, in der er 1978 am beruflichen Gymnasium sein Abitur absolvierte. Nach der Ausbildung zum Koch in Hannover stellte er sich zunächst für ein Jahr in den Dienst der Gesellschaft durch die Tätigkeit während des Zivildienstes im Silbersee-Krankenhaus Langenhagen. In Hannover heimisch geworden, studierte er auch gleich dort in den Jahren 1981 bis 1986 an der Universität im Studiengang Lehramt für berufsbildende Schulen in der Ernährung und im Unterrichtsfach Politik (beziehungsweise Gemeinschafts- und Wirtschaftskunde). Danach wechselte der Wohnort nach Oldenburg, von wo aus Uwe Tyman das Studienseminar in Leer besuchte, um sein Referendariat zu absolvieren. Dieses schloss er 1988 erfolgreich mit dem zweiten Staatsexamen ab. Seine erste Anstellung als Berufsschullehrer fand er im August 1988 an den Berufsbildenden Schulen (BBS) II in Emden und arbeitete direkt in einer Kommission für die Erstellung von Richtlinien für Hotelfachangestellte und Restaurantfachangestellte mit. Er wurde bereits nach zwei Jahren (1990) zum Beamten auf Lebenszeit ernannt. Sechs Jahre später setzte er seine Karriereplanungen weiter um und wurde zum Oberstudienrat befördert. Der Wechsel zu den Gewerblichen Berufsbildenden Schulen in Nordhorn erfolgte mit der Bewerbung auf eine Stelle als Studiendirektor (Koordinator mit schulfachlichen Aufgaben), nämlich als Leiter der Abteilungen Ernährung (Gastronomie, Lebensmittelhandwerk), Kosmetik und Textiltechnik sowie Koordinator des Qualitätsmanagements der Schule und des Unterrichtsfaches Politik.

In seinem Rückblick hob Schulleiter Holger de Vries humorvoll die zahlreichen Fort- und Weiterbildungen des Neu-Pensionärs hervor, welche dieser mit weiteren Erklärungen kommentierte. Uwe Tyman war unter anderem als Prüfer bei IHK-Prüfungen und als Dozent bei Meisterkursen tätig und bildete sich über seine eigenen Unterrichtsbereiche hinaus auch in Fächern wie Deutsch und Englisch weiter. Nach dem 25-jährigen Dienstjubiläum in 2011 entschied er sich sechs Jahre später, den Antrag für das Blockmodell der Altersteilzeit zu stellen und wird somit in diesem Jahr in die Ruhestandsphase des Modells eintreten.

Der Schulleiter Holger de Vries dankte Uwe Tyman für sein Wirken und Engagement als Studienrat, Oberstudienrat und Studiendirektor mit einem „sehr gut“ im sozusagen letzten Abschlusszeugnis und wünschte ihm alles Gute und seiner Familie für den neuen Lebensabschnitt, viel Ruhe und Aktivität im Ruhestand sowie viele schöne Jahre im Kreise der Familie. In der Zukunft habe er dann für seinen Ausdauersport, für Garten, Kochen und Reisen umso mehr Zeit. Auch von Seiten des Personalrats als Vertretung des gesamten Kollegiums wurde Uwe Tyman für seine Tätigkeiten an der Schule gewürdigt und bekam Geschenke überreicht.

Uwe Tyman nutzte die Gelegenheit für ein paar eigene Dankesworte und betonte vor allem, dass er die Gewerblichen Berufsbildenden Schulen für eine gut aufgestellte Schule halte, bei der das Qualitätsmanagement stimme, und die sich nicht hinter anderen Schulen verstecken müsse. Dies gelte es in der Zukunft durch die zukünftige Lehrergeneration zu bewahren.

Ems-Vechte