19.07.2021, 16:48 Uhr

GBS erhält 3D-Drucker als Spende

Ferdinand Schwank und Studiendirektor Michael Weckenbrock bei der Übergabe des Abschiedspräsentes. Foto: GBS

Ferdinand Schwank und Studiendirektor Michael Weckenbrock bei der Übergabe des Abschiedspräsentes. Foto: GBS

Nordhorn Der Förderverein der Gewerblichen Berufsbildenden Schulen (GBS) Grafschaft Bentheim übergibt zwei neue 3D-Drucker an die Lehrkräfte und die Schülerschaft.

In den Bereichen Berufliches Gymnasium Technik, Fachoberschule Technik, Metalltechnik, Kunststofftechnik und Mechatronik werden diese hochwertigen Geräte vielseitig eingesetzt. Haupt-Anwendungen der 3D-Drucker in den GBS sind das:

- Fertigen von Prototypen neuer Projekte (KFZ-Geländewagen)

- Fertigen von Sonderbauteilen (Schweißhelmhalter)

- Umsetzen von BGT- und BXT-Projekten und Sonderbauteilen

- Umsetzen von CAD-Zeichnungen (Produktdesigner)

- Einbindung von 3D-Bauteilen in Projekten wie dem „Flugzeug“ am „Tag der offenen Tür“

- Herstellen von nicht mehr verfügbaren Bauteilen (Zahnrad KFZ-Viertakt-Motormodell)

Der Fördervereinsvorsitzende Ferdinand Schwank betonte, wie wichtig es sei, sich dem Stand der Technik stetig anzupassen und „am Ball“ zu bleiben. Acht Jahre lang arbeitete Ferdinand Schwank mit den anderen Vorstandsmitgliedern zusammen am Erfolg des GBS-Fördervereins. Viele Projekte wurden von ihm angestoßen, begleitet und umgesetzt. Zum großen Bedauern des Vereins und der Schule gab er nun seinen Vorsitz ab. Der stellvertretende Vorsitzende Michael Weckenbrock dankte im Namen der Schulleitung und der Lehrkräfte der GBS für sein hohes Engagement und seine Großzügigkeit. Auch seinem unermüdlichen Einsatz für das Kunststoff-Netzwerk, sowie für das stetig wachsende „Lernzentrum Kunststoff-Labor“ der GBS Grafschaft Bentheim, galt ein besonderer Dank.

Ems-Vechte