04.04.2019, 11:00 Uhr

Führungswechsel bei der Nordhorner Ortsgruppe der DLRG

Benjamin Winter und Stefan Papendorf kümmern sich künftig mit zehn weiteren Vorstandsmitgliedern um die Führung des Vereins. Etwa 50 Mitglieder wählten bei der Jahreshauptversammlung den neuen Vorstand.

Ob bei Taucheinsätzen oder im Schwimmbad: Die freiwilligen Helfer der DLRG leisten lebensrettende Hilfe. Foto: DLRG

Ob bei Taucheinsätzen oder im Schwimmbad: Die freiwilligen Helfer der DLRG leisten lebensrettende Hilfe. Foto: DLRG

Neben den beiden Vorsitzenden gehören dem Vorstand der DLRG Nordhorn an: Schatzmeisterin ist Kirsten Winter, Hanjo Kaminski und Christoph Schafierus für die Einsatzabteilung und für den Bereich „Schwimmausbildung“sind Niklas Olthuis und Jacqueline Kücken verantwortlich. Für die Öffentlichkeitsarbeit wurden Heiner Verbeck und Jessica Helgert gewonnen, komplettiert wird der Vorstand durch Börries Walter, Erik Landman und Mika Hochmann, die als Beisitzer verschiedene Bereiche des Vereins unterstützen.

Ausführliche Einblicke in die geleistete Arbeit des Vereins bekamen alle Anwesenden, als die Bereichsleiter ihre Berichte des vergangenen Jahres präsentierten: Die Vorstandsarbeit beschäftigte in 2018 diverse organisatorische Dinge wie die Einführung eines online-basierten Verwaltungsprogramms für Mitglieder- und Finanzdaten oder die Einführung von Kostenstellen für die Geschäftsfelder des Vereins. Stefan Papendorf berichtete über ein erfolgreiches Jahr im Fachbereich „Ausbildung“: Der Verein zählt zehn Lehrscheininhaber, von denen zwei im Jahr 2018 neu ausgebildet wurden; zudem drei Ausbildungsassistenten und 13 Ausbildungshelfer. Im Delfinoh kann die DLRG zahlreiche Schwimmkurse für Anfänger bis hin zum Rettungs- und Wettkampfbereich anbieten.

Neben bestehenden Kooperationen mit dem Kreissportbund sowie Nordhorner Schulen hat der Verein außerdem an einigen Projekten teilgenommen, zum Beispiel Kurse für pädagogische Fachkräfte und mehrere Integrationskurse für Anfänger und Fortgeschrittene. Der Fachbereich zählt somit circa 6000 Ausbildungsstunden, in denen mehr als 300 Abzeichen abgenommen wurden. Als ehemaliger Leiter Einsatz erzählte Benjamin Winter von 5000 geleisteten Dienststunden, die durch viele Veranstaltungsabsicherungen, Wachdienste, Einsätze, aber auch durch einen enormen Anteil Instandhaltungsarbeit entstanden sind. Highlights des Jahres warenein Ausbildungswochenende mit 17 Einsatzkräften am Badesee in Lohne, sowie ein erstmalig eigenständig durchgeführter Einsatztaucher-Lehrgang - hier kann die Einsatzabteilung auf 13.000 Tauchminuten beziehungsweise 35 Tauchtage zurückblicken, in denen acht neue Taucher ausgebildet wurden.

Mit einem neunköpfigen Jugendvorstand und 20 aktiven Gruppenleitern verfügt die Jugend über viele, engagierte Aktive für diesen wichtigen Bereich des Vereins. Yasmin Laug stellte als neue Jugendvorsitzende Neuigkeiten aus der Jugend vor: 45 aktive Wettkampfschwimmer trainieren an drei Tagen die Woche für diverse Meisterschaften, Freundschaftswettkämpfe sowie für ein Ausbildungs- und Trainingswochenende, das einmal jährlich an der Nordsee stattfindet. In mehr als 800 Dienststunden ist das Jugend-Einsatz-Team tätig, zum Beispiel beim Nordhorner Frühjahrsputz und diversen Wachdiensten. Beeindruckend für alle berichtete die Jugend über eine fest etablierte Anzahl von Veranstaltungen wie Karneval, Osterbasteln, Pfingstfreizeit, Weihnachtsknobeln, an denen jeweils etwa 50 Kinder und Jugendliche teilnehmen.

Kirsten Winter stellte für das abgelaufene Geschäftsjahr eine stabile Kassenlage vor, die sich zum Großteil aus Mitgliedsbeiträgen und Erlösen von Veranstaltungen zusammensetzt. Weiterhin angewiesen ist die DLRG auf Spenden – hier dankte die Schatzmeisterin allen, die den Verein in 2018 mit freiwilligen Zuwendungen unterstützten.

Ein besonderer Punkt auf der Tagesordnung waren die Ehrungen für langjährige Treue zur DLRG: Ausgezeichnet wurden für 25-jährige Mitgliedschaft Michael van den Bosch, Martin Tjajahdi und Andreas Broenink. Auf 40 Jahre zurückblicken können Silke Hinken, Margret Hillen und Jörg Swafing - und sogar 65 Jahre im Verein ist Ernst Thies. Für besondere Verdienste und geleistete Vereinsarbeit wurden Ehrenabzeichen verliehen: Über Bronze freuen durften sich Jacqueline Kücken, Heiner Verbeck, Hanjo Kaminski und Jannis Eersink. Das Verdienstabzeichen in Silber erhielten Nicole und Reinhard Hopmann, Jens Kwade, Hans-Jürgen van Almelo, Joachim Schipper und Ernst Thies. Als ausgeschiedener Vorsitzender des Vereins erhielt Börries Walter von seinem Nachfolger das silberne Ehrenabzeichen für seine langjährige Tätigkeit als Schwimmausbilder, Vorstandsmitglied – vor allem aber für seine neunjährige Tätigkeit als Vorsitzender, in denen er sich stark für die Ortsgruppe eingesetzt hat. Zusammenfassend lobte Winter die gute Arbeit, die auf allen Ebenen des Vereins geleistet wurde .

Ems-Vechte