Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
17.10.2019, 17:32 Uhr

Franziska Knuppe: „Ich werde relativ wenig angemacht“

Männer haben häufig Angst vor Franziska Knuppe: Im Interview mit Barbara Schöneberger erläutert das Model die Gründe dafür.

Franziska Knuppe: „Ich werde relativ wenig angemacht“

Franziska Knuppe bei der Eröffnung des neuen Fashion-Bereichs bei Madame Tussauds. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

dpa Berlin Model Franziska Knuppe (1,82 Meter) muss sich aus Größengründen kaum mit Avancen von Männern herumplagen. „Ich werde relativ wenig angemacht“, sagte die 44-Jährige in einem Radio-Interview mit Barbara Schöneberger. „Die meisten Männer haben Angst vor mir, weil ich so groß bin und dann vor ihnen stehe.“

Knuppe, die in Potsdam lebt, ist seit 20 Jahren verheiratet. „Ich habe einmal einem Prominenten eine Abfuhr gegeben“, erzählte sie in dem Interview. Das sei ein berühmter Sänger gewesen. Aber eigentlich habe ihm nicht sie, sondern ihr Ehemann Christian Möstl die Abfuhr erteilt: „Er ist damals ans Telefon gegangen und sagte: So, jetzt reicht's! Hör auf anzurufen!“

Knuppe kommt aus Rostock und wurde vor mehr als 20 Jahren von Wolfgang Joop in einem Potsdamer Cafe entdeckt. Sie ist eines der bekannten Models in Deutschland und tritt auch als Moderatorin auf, sie führt durch die Sendung „Austria's Next Topmodel“. In Berlin war sie am Donnerstag in der Wachsfigurenausstellung Madame Tussauds zu Gast, wo ein neuer Modebereich eröffnet wurde.