Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
15.04.2020, 16:01 Uhr

Förderverein des Hauses St. Marien dankt Mitarbeitern

Süße Ostergrüße für Pflegekräfte überbrachte der Förderverein des Hauses St. Marien in Nordhorn. Sie richten sich an die Mitarbeiter des Hauses, deren Engagement der Förderverein lobte. Es gab Blumen und Süßigkeiten.

Blumen und Süßigkeiten brachte der Förderverein als Ostergruß im Haus St. Marien in Nordhorn vorbei. Foto: Caritas/Quaing

Blumen und Süßigkeiten brachte der Förderverein als Ostergruß im Haus St. Marien in Nordhorn vorbei. Foto: Caritas/Quaing

Nordhorn Mit einem kleinen Ostergeschenk hat sich der Förderverein des Hauses St. Marien in Nordhorn bei den Mitarbeitenden für den Einsatz in der Corona-Zeit bedankt. „Wir wissen, dass Sie immer gute Arbeit leisten. Aber unter den aktuellen erschwerten Bedingungen möchten wir Ihnen noch einmal besonders dafür danken, dass Sie den Bewohnerinnen und Bewohnern zur Seite stehen“, sagte Hans-Hermann Schönberger, Vorsitzender des Fördervereins, bei der Übergabe der süßen Präsente.

Monika Wesselmeier, Heimleitung im Haus St. Marien, bedankte sich dafür beim Förderverein. „Die Aufgaben, die unser Personal gerade zu bewältigen hat, sind wirklich außergewöhnlich“, betonte sie. „Die Mitarbeitenden sind der einzige soziale Kontakt, den die Bewohnerinnen und Bewohner derzeit haben. Gleichzeitig sind die Pflegekräfte gehalten, in ihrem privaten sozialen Umfeld besondere Vorsicht walten zu lassen, um nicht als Virusträger die Bewohnerinnen und Bewohner zu gefährden.“ Monika Banach, Pflegedienstleitung im Haus St. Marien, ergänzte: „Für die Bewohnerinnen und Bewohner ist es außerdem eine große Herausforderung, dass sie aufgrund der vielen Einschränkungen ihre gewohnten Gänge nicht machen können und den gewohnten Besuch von Freunden und Angehörigen nicht empfangen dürfen.“ Sie fügte hinzu: „Neben der Pflege ist nun der ermutigende Zuspruch durch das Personal eine noch wichtigere Aufgabe geworden. Dafür nehmen sich die Mitarbeitenden mehr Zeit.“

Diesen Zuspruch möchte der Förderverein unterstützen und hat über eine Spende der Firma Piepel für jeden Bewohner eine kleine Blume als Ostergruß mitgebracht. Natürlich überbrachte der Förderverein die Präsente angesichts der Besuchsbeschränkungen nicht persönlich, sondern lieferte sie bis in den abgesperrten Eingangsbereich des Pflegeheims. „Der Förderverein wünscht Ihnen trotz allem schöne Ostertage“, sagte der Vorsitzende Schönberger und ließ den Menschen im Haus St. Marien Grüße und den Mitarbeitenden „ein großes Dankeschön für die Geduld und den großartigen Einsatz in dieser Zeit“ da.

Ems-Vechte