11.02.2020, 12:38 Uhr

Florence Kasumba: „Ich bin ein Schisser“

Als Kampfsport-erprobte Action-Heldin spielt Florence Kasumba meist taffe und furchtlose Frauen. Und wie sieht es im wirklichen Leben aus?

Falk Hentschel (l), Florence Kasumba und Francis Fulton-Smith bei derPremiere der Science-Fiction-Serie „Spides“. Foto: Jörg Carstensen/dpa

Falk Hentschel (l), Florence Kasumba und Francis Fulton-Smith bei derPremiere der Science-Fiction-Serie „Spides“. Foto: Jörg Carstensen/dpa

dpa Berlin Schauspielerin Florence Kasumba („Black Panther“) - bekannt für ihre taffen Film-Rollen - ist nach eigenen Worten privat eher ängstlich. „Ich bin ein Schisser“, sagte die 43-Jährige am Rande der Premiere der Serie „Spides“ am Montagabend in Berlin.

In der achtteiligen Serie, die ab dem 5. März beim Bezahl-Sender SYFY zu sehen ist, spielt Kasumba eine Berliner Polizistin. „Im wahren Leben hätte aber auf keinen Fall eine Polizistin aus mir werden können, das ist mir viel zu gefährlich.“

Seit Anfang 2019 geht Kasumba, die in Hollywood-Produktionen wie „Black Panther“ oder „Avengers: Infinity War“ zu sehen war, auch im „Tatort“ aus Göttingen auf Verbrecherjagd. An der Seite von Schauspiel-Kollegin Maria Furtwängler spielt sie die Ermittlerin Anaïs Schmitz.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Februar 2020, 12:38 Uhr
Aktualisiert:
11. Februar 2020, 12:38 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Ems-Vechte