15.10.2019, 08:00 Uhr

Feuerwehren feiern grenzenlose Freundschaft

Obwohl die offizielle Städtepartnerschaft zwischen der Stadt Bad Bentheim und der niederländischen Gemeinde Assen im Jahr 2009 nach 50 Jahren aufgehoben wurde, sind die Freiwilligen Feuerwehren der beiden Städte bis heute freundschaftlich verbunden.

Mitglieder der Feuerwehr Bad Bentheim und der Brandweer Assen besuchten unter anderem die Burg. Foto: Karsten Jennrich.

Mitglieder der Feuerwehr Bad Bentheim und der Brandweer Assen besuchten unter anderem die Burg. Foto: Karsten Jennrich.

Vor Kurzem wurde das 60-jährige Bestehen der partnerschaftlichen Verbundenheit mit einem Jubiläumsfest gebührend gefeiert. Am frühen Nachmittag wurden 35 Mitglieder der Brandweer Assen mit ihren Partnerinnen von ihren Bentheimer Freunden im katholischen Gemeindehaus in Empfang genommen. Bei Kaffee und Grafschafter Weggen ließen Ortsbrandmeister Martin Nyenhuis, Stadtbrandmeister Wilfried Baltruschat und der Vertreter der Stadt Bad Bentheim, Heinz-Gerd Bökenfeld, prägende Ereignisse und Hintergründe der Partnerschaft Revue passieren. Bökenfeld unterstrich, dass die Stadt stolz auf die Verbindung der beiden Feuerwehren ist und gerne unterstützend zur Seite steht.

Jeroen Luider von der Brandweer Assen bedankte sich für den kameradschaftlichen Empfang und sprach im Gegenzug eine Einladung nach Assen im September des nächsten Jahres aus. Im Rahmen einer zweisprachigen Stadtführung durch die Burgführerin Suanne Jennrich erfuhr die Jubiläumsgesellschaft zahlreiche Anekdoten und Details über die Verbindung Bad Bentheims zum Königshaus der Niederlande. Ein Halt im ehemaligen Spritzenhaus der Bentheimer Feuerwehr, heute Restaurant „Altes Museum“, durfte ebenfalls nicht fehlen. Eine abendliche Gala im Feuerwehrhaus mit Foto-Show, Musik und Essen beschloss den rundum gelungenen Tag.

Ems-Vechte