20.11.2019, 10:00 Uhr

Feuerwehr befreit zehn Passagiere aus der Vechtesonne

Mit einem kurzen Schreck davon kamen die Reisenden des Ausflugboots, die am frühen Dienstagabend zu einer Punschfahrt unterwegs waren. Wegen starker Strömung blieb das Boot in Sicherheitsdrahtseilen hängen.

Mit einem unfreiwilligen Abenteuer endete eine Punschfahrt  für zehn Passagiere der Vechtesonne. Wegen der Strömung blieb das Schiff in Sicherheitsseilen hängen. Die Feuerwehr befreite die Ausflügler aus der misslichen Situation. Foto: Hille

Mit einem unfreiwilligen Abenteuer endete eine Punschfahrt für zehn Passagiere der Vechtesonne. Wegen der Strömung blieb das Schiff in Sicherheitsseilen hängen. Die Feuerwehr befreite die Ausflügler aus der misslichen Situation. Foto: Hille

Die Strömung hatte das Boot vor dem Wehr an der Kornmühle in die Seile gedrückt. Der Bootsführer hatte keine Chance die Vechtesonne selbst wieder zu befreien, eine Gefahr für die Insassen bestand jedoch zu keiner Zeit.

Versuche der Feuerwehr, das Schiff zunächst mittels des eigenen Boots und dessen Motorkraft zu befreien blieben erfolglos, hier machte die sehr starke Strömung den Wehrleuten ein Strich durch die Rechnung.

Der zweite Versuch der Feuerwehr, das Fahrgastschiff mittels der Seilwinde des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs wieder auf Kurs zu ziehen, gelang direkt im ersten Anlauf.

Ein nicht alltäglicher Einsatz war nach etwa einer Stunde unter Applaus der Schaulustigen, die die Rettung aus sicherem Abstand und ohne die Einsatzkräfte zu behindern verfolgten, beendet. Weitere Infos unter: www.feuerwehr-nordhorn.de/

Ems-Vechte