27.04.2021, 10:30 Uhr

Ferienpass-Aktionen des Karatevereins kommen gut an

Die Corona-Pandemie macht die Zuhilfenahme des PCs bei den Ferienpassaktionen unverzichtbar. Foto: Bonhorst

Die Corona-Pandemie macht die Zuhilfenahme des PCs bei den Ferienpassaktionen unverzichtbar. Foto: Bonhorst

NordhornDie Ferienpassaktionen Karate und Boxen des Karatevereins Nordhorn wurden vor Kurzem aufgrund der aktuellen Vorgaben und Einschränkungen virtuell angeboten. Bei den Schnupperkursen erhielten die Kinder spannende Einblicke in die Welt der fernöstlichen Karate-Kunst „Shaolin-Kempo“ oder wurden an das Boxen herangeführt.

Hendrik Derks freute sich über die Möglichkeit, die jungen Teilnehmer für die Herausforderungen des Boxens zu begeistern. Koordination, Geschwindigkeit, Ausdauer und Kraft – diese Aspekte wurden in einer Stunde spielerisch nähergebracht. Der Trainingsassistent der Boxstaffel Galaxy demonstrierte festen Stand, geschmeidige Ausweichbewegungen, die nötige Ausdauer, Deckung und Beinarbeit. „Die Herausforderung beim Online-Schnuppertraining ist das genaue Beobachten der Kinder auf dem kleinen Monitor, die Schwachpunkte zu erkennen und schnell mit helfenden Anweisungen zu reagieren“, beschreibt Hendrik Derks die Anforderungen an das virtuelle Training.

Nach dem Aufwärmen erläuterte Derks den korrekten Stand und die Ausführung des „Jab“ und entsprechende Mixups von Jab und Schlaghand sowie Kombinationen aus den gezeigten Techniken. Der schweißtreibende Abschluss war eine Plank-Challenge.

Die zweitägige Karate-Ferienpassaktion wurde durch Henrike Hanser-Naber (5. Dan, Geschäftsführerin) und Heike Späthe (2. Kyu, Landesmeisterin Kumite 2020) organisiert.

In den jeweils 90-minütigen Trainingseinheiten wurden sowohl Karate-Grundlagen als auch Wettkampf-Karate für Anfänger sowie Reaktionsfähigkeit und Athletik vermittelt. Die Kinder konnten viele unterschiedliche Techniken, Tritte und Übungen, mit denen Karatekämpfer ihre Fähigkeiten trainieren, ausprobieren. In der „Halbzeit“ erfolgte ein digitaler Wechsel des Trainerinnenteams.

Henrike Hanser-Naber, die Geschäftsführerin des Vereins, freute sich über die Anfrage der Stadt Nordhorn nach einem sportlichen Angebot für die Osterferien. Auch wenn aufgrund der Auflagen leider nur virtuelles Karatetraining angeboten werden konnte, waren die Teilnehmer mit Feuereifer dabei und es wurde eifrig geschwitzt. Die Übungsleiterin trainiert normalerweise die Schüler und Erwachsenen des Karatevereins und wurde im heimischen „Dojo“ (Trainingsstätte) durch Keisha Kourouma, einer Schülerin aus den eigenen Reihen, unterstützt. Der Weißgurt freute sich über das Vertrauen und demonstrierte die geforderten Übungen und Techniken mit großem Eifer. So konnten die Teilnehmer die korrekte Ausführung der Bewegungen bei ihr abschauen, während Henrike Hanser-Naber gleichzeitig die Kinder beobachten und anleiten konnte.

Weitere Informationen gibt es auf www.karateverein-nordhorn.de, unter Telefon 05921 303795 oder per E-Mail an karateverein-nordhorn@gmx.de.