03.09.2021, 14:50 Uhr

Ferienaktion des Karatevereins mit „durchschlagendem“ Erfolg

Mit viel Spaß und einem lauten „Kiai“ wurde bei der Ferienpass-Aktion des Karatevereins Emlichheim so mancher gezielte Fauststoß gegen die sogenannte Pratze gesetzt.Foto: Bonhorst

Mit viel Spaß und einem lauten „Kiai“ wurde bei der Ferienpass-Aktion des Karatevereins Emlichheim so mancher gezielte Fauststoß gegen die sogenannte Pratze gesetzt.Foto: Bonhorst

Emlichheim Auf einem Bein zu stehen und mit dem anderen einen kraftvollen Tritt auszuführen – die traditionelle Kampfsportart Karate, bei der geschmeidige Bewegungen mit Effizienz und Kraft kombiniert werden, sieht auf den ersten Blick eigentlich ganz einfach aus. Bei einer Ferienpass-Aktion des Karatevereins Emlichheim konnten sich vor Kurzem 25 Schülerinnen und Schüler selbst ein Bild von der fernöstlichen Kampfkunst machen und bei einem Schnuppernachmittag in der Sporthalle am Lägen Diek erste Karate-Übungen ausprobieren. Die Begeisterung war bei allen Teilnehmern groß, jedoch wurde schnell klar: Karate ist gar nicht so leicht, wie es im Film immer aussieht, denn die Koordination bei den verschiedenen Techniken ist äußerst anspruchsvoll und erfordert viel Training.

Karatetrainer Gerwin Kwant erklärt den Teilnehmern der Ferienpass-Aktion einige Grundlagen des Kampfsports. Hier zeigt er, wie der traditionelle Fauststoß richtig ausgeführt wird.Foto: Bonhorst

Karatetrainer Gerwin Kwant erklärt den Teilnehmern der Ferienpass-Aktion einige Grundlagen des Kampfsports. Hier zeigt er, wie der traditionelle Fauststoß richtig ausgeführt wird.Foto: Bonhorst

Karate schult respektvollen Umgang

Zu Beginn erklärte Gerwin Kwant, Abteilungsleiter des Emlichheimer Karatevereins, den Teilnehmern einige Grundlagen des Kampfsports und insbesondere der Karatestilrichtung Shaolin Kempo, wie beispielsweise der respektvolle Umgang mit dem Trainingspartner. Mit tatkräftiger Unterstützung seiner Vereinskollegen Johann Gortmann, Annika Buddenberg und Hanna Bonhorst startete der routinierte Trainer das schweißtreibende Aufwärmtraining. Nach einigen Partnerübungen wurden den wissbegierigen Kindern die Grundlagen für den traditionellen Fauststoß gezeigt. „Beim Mae-Geri (Fußtritt) ist es nicht unüblich, dass ihr anfangs leicht ins Schwanken geratet. Auf einem Bein zu stehen und gleichzeitig mit dem anderen einen Tritt zu machen, das ist in der Umsetzung schon etwas schwieriger, als es im ersten Moment aussieht“, erklärt Gerwin Kwant. Anschließend konnten die Kinder die gelernten Fauststöße und Tritte an der sogenannten Pratze ausprobieren – ein Schlagpolster, das vom Trainingspartner gehalten wird, während der Angreifer dagegenschlägt oder -tritt. Zur akustischen Unterstützung der ausgeführten Übung durfte der zuvor erlernte Kampfschrei „Kiai“ nicht fehlen, der lautstark und mit Begeisterung von den Kids eingesetzt wurde.

Johann Gortmann und Gerwin Kwant (von links) zeigen den Kindern eine Karateübung.Foto: Bonhorst

Johann Gortmann und Gerwin Kwant (von links) zeigen den Kindern eine Karateübung.Foto: Bonhorst

Durchweg positives Feedback

Das Feedback der jungen Teilnehmer und auch ihrer Eltern auf die Aktion des Karatevereins sei durchweg positiv gewesen, berichtet Hanna Bonhorst, Sportreferentin des Karatevereins Nordhorn. „Unter Einhaltung der Corona-Vorschriften wurde die diesjährige Ferienpassaktion zwar mit deutlich geringerer Teilnehmerzahl, aber mit genauso viel Durchschlagskraft durchgeführt“, resümiert sie und bietet allen, die an der fernöstlichen Kampfsportart interessiert sind, an: „Wer keine Zeit hatte oder keinen freien Teilnehmerplatz für die Ferienpass-Aktion bekommen hat, ist jederzeit zu einem kostenlosen Probetraining eingeladen.“

Informationen und Kontaktmöglichkeiten sowie die Trainingszeiten des Karatevereins finden sich auf www.karateverein-nordhorn.de.

Die Teilnehmer der Ferienpass-Aktion mit den Trainern des Karatevereins – ausgepowert, aber durchweg begeistert von einem actionreichen Schnuppernachmittag.Foto: Bonhorst

Die Teilnehmer der Ferienpass-Aktion mit den Trainern des Karatevereins – ausgepowert, aber durchweg begeistert von einem actionreichen Schnuppernachmittag.Foto: Bonhorst