05.10.2021, 14:50 Uhr

Fast 400 Spitzentiere bei Gildehauser Zwerghuhnschau

Die Gewinner der Preise mit dem 1. Vorsitzenden Detlef Sackbrook und der 1. Schriftführerin Hannelore Dobben. Foto: privat

Die Gewinner der Preise mit dem 1. Vorsitzenden Detlef Sackbrook und der 1. Schriftführerin Hannelore Dobben. Foto: privat

Gildehaus Große Zufriedenheit herrschte bei den Züchtern und Preisrichtern der 31. Gildehauser Zwerghuhnschau, die im Vereinsheim der Gildehauser Rassegeflügelzüchter von 1898 Am Romberg durchgeführt wurde. Eine Eröffnungsfeier hatte es wegen der hohen Corona-Auflagen nicht gegeben.

38 Aussteller aus dem Emsland, der Grafschaft und Westfalen hatten 385 Spitzentiere in vielen verschiedenen Rassen und Farbenschlägen der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Preisrichter bescheinigten dem Veranstalter ausgezeichnetes Tiermaterial, die unter dem Obmann Josef Quartmann aus Cloppenburg insgesamt 11-mal die Höchstnote „vorzüglich“ und 24-mal die Note „hervorragend“ vergaben.

Preisträger der 31. Gildehauser Zwerghuhnschau

Leistungspreise auf sechs Tiere gingen an: 1. Landkreis Grafschaft Bentheim-Pokal an Stefan Voß auf Zwerg Wyandottten schwarz gescheckt mit 573 Punkten, 2. Pokal der Stadt Bad Bentheim an Zuchtgemeinschaft Harink-Kreft auf Sebright gold-schwarz-gesäumt mit 572 Punkten. Die drei Pokale des Rassegeflügelzuchtvereins Gildehaus erhielten Heinz Kühlmann auf Holländische Zwerghühner orangehalsig mit 572 Punkten, Bernhard Baumeister auf Antwerpener Bartzwerge blau-gesäumt mit 570 Punkten, und der Letzte ging an Bernhard Wilmink auf Zwerg Kraienköppe goldhalsig mit 569 Punkten.

Zuchtpreise auf vier Tiere gingen an: Norbert Niemeyer auf Zwerg Holländer Weißhauben weiß mit 382 Punkten, Anne Reefmann auf Zwerg Barnevelder silber-schwarz-doppelt gesäumt mit 381 Punkten, Hermann Upgang auf Holländische Zwerghühner goldhalsig mit 381 Punkten und Bernd Joostberends auf Zwerg-Australorps schwarz mit 381 Punkten.

Die begehrten Gildehauser Ehrenbänder erhielten: Zuchtgemeinschaft Harink-Kreft, Bernhard Baumeister, Bernhard Wilmink, Geert Joostberends, Jan-Hindrik Jonker und Juliane Bettina Röskens. Der Landesverbandsehrenpreis ging an Stefan Voß, der Kreisverbandsehrenpreis an Norbert Niemeyer.

Ems-Vechte