Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
31.07.2020, 12:17 Uhr

Farbenfrohes Logo für Krippe „Rennmäuse“ der Stadt Nordhorn

Das neue Logo präsentieren (von links): Stadträtin Marlies Schomakers, Logo-Designer Jörg Richter, Einrichtungsleiterin Ramona Müller, Erzieherin Petra Mack und Sozialassistent Marius Hüsken. Foto: privat

Das neue Logo präsentieren (von links): Stadträtin Marlies Schomakers, Logo-Designer Jörg Richter, Einrichtungsleiterin Ramona Müller, Erzieherin Petra Mack und Sozialassistent Marius Hüsken. Foto: privat

Nordhorn Im November 2018 ist die Krippe „Rennmäuse“ als zweite städtische Kindertagesstätte in Nordhorn an den Start gegangen. Nach knapp zwei Jahren hat sich die Einrichtung den Betreibern zufolge bestens etabliert und präsentiert sich nun mit einem eigenen, bunten Logo. Das neue Markenzeichen prangt groß an der Außenwand des Hauses in der Niedersachsenstraße, in dem früher der Kindertreff „Eulennest“ untergebracht war, und sorgt schon von Weitem für Aufmerksamkeit. Gestaltet wurde die Grafik von Jörg Richter. Neben drei neugierig dreinschauenden Mäusen und dem Namen der Einrichtung hat er darin auch ein passendes Motto für die Kinderkrippe eingebaut: „Gemeinsam Neues entdecken“.

In der Krippe „Rennmäuse“ wird eine Gruppe mit maximal 15 Kindern unter drei Jahren betreut. Leiterin und Erzieherin Ramona Müller, Erzieherin Petra Mack und Sozialassistent Marius Hüsken sorgen für ein altersgerechtes Betreuungsangebot, sowohl drinnen als auch draußen.

Die meisten Kindertagesstätten in Nordhorn werden von nicht-städtischen Betreibern wie Kirchen, Vereinen und Verbänden betrieben, befinden sich aber oft in Gebäuden, die der Stadt gehören. Das 1996 eröffnete „Haus für Kinder“ am Lehmkamp war lange die einzige rein städtische Kindertagesstätte. Im Rahmen ihrer intensiven Anstrengungen zur Ausweitung des Betreuungsangebots hat die Stadt Nordhorn 2018 zunächst die Krippe „Rennmäuse“ und wenige Monate später die Kita „Frensdorfer Sonne“ in eigener Trägerschaft in Betrieb genommen. Dieses Jahr sollen in Nordhorn noch zehn weitere Krippen- und Kindergartengruppen in bestehenden und neuen Kitas verschiedener Träger entstehen.

Die Einrichtung der Krippe lädt zum Spielen und Entdecken ein. Foto: privat

Die Einrichtung der Krippe lädt zum Spielen und Entdecken ein. Foto: privat

Ems-Vechte