07.04.2022, 10:35 Uhr

Fahrradkurs für Frauen aus aller Welt in Nordhorn

Mit Radfahrtrainerin Theresia Debeerst-Debevere (rechts) lernen Frauen in wenigen Tagen Radfahren. Foto: privat

Mit Radfahrtrainerin Theresia Debeerst-Debevere (rechts) lernen Frauen in wenigen Tagen Radfahren. Foto: privat

Nordhorn In Nordhorn findet aktuell wieder der beliebte Fahrradkurs für Frauen aus aller Welt statt. Zehn Frauen haben sich diesmal dazu angemeldet. Sie lernen innerhalb von acht Tagen in zweieinhalb Stunden Unterricht täglich das Radfahren. Der Kurs richtet sich sowohl an Anfängerinnen als auch an Frauen, die ihre Kenntnisse auffrischen wollen. Ziel ist es, dass sie so fit im Umgang mit dem Fahrrad werden, dass am finalen Kurstag eine Abschluss-Radtour rund um Nordhorn möglich ist. Getreu dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“ haben die Teilnehmerinnen in den ersten Kurstagen trotz reichlich Regen und Wind schon deutliche Fortschritte erzielt.

Die Kurse werden vom Kreissportbund Grafschaft Bentheim (KSB) in Kooperation mit dem Gleichstellungsbüro der Stadt Nordhorn angeboten und finden auf dem Schulhof der Freiherr-vom-Stein Oberschule statt. „Mich freut besonders die bunte Mischung der Teilnehmerinnen“ sagt die Gleichstellungsbeauftragte Anja Milewski. Längst sei das Angebot nicht mehr nur für ausländische Frauen attraktiv. Auch diesmal ist wieder eine Seniorin mit Grafschafter Wurzeln dabei. Die über 70-Jährige nutzt den geschützten Rahmen des Kursangebots, um auf dem Rad wieder sicher zu werden.

„Gerade nach Unfällen mit dem Rad spielt die Psyche eine große Rolle“, weiß Radfahrtrainerin Theresia Debeerst-Debevere. Die Angst vorm Fallen könne aber wieder wegtrainiert werden. Die Trainerin arbeitet nach der Methode „moveo ergo sum“ des Verbandes der Radfahrlehrer, die sich bereits bei mehreren Radfahrkursen für Frauen in Nordhorn bewährt hat.

Javad Seif von der Koordinierungsstelle Integration organisiert die Kurse. Er ist stolz auf die Frauen, die zum Teil vorher gar nicht Fahrrad fahren konnten und nun schon nach wenigen Tagen große Fortschritte gemacht haben: „Sport verbindet und die Mobilität der Frauen wird erhöht. Ich freue mich darauf, einige Teilnehmerinnen bei weiteren Aktionen wiederzusehen“, sagt Seif. So biete der KSB zum Beispiel einen neuen Integrationsclub an. Er ist als Anlaufstelle für Menschen aus allen Kulturen gedacht, um sich auszutauschen und an niedrigschwelligen Sportangeboten teilzunehmen. Die Treffen des Integrationsclubs finden jeden Mittwoch von 19:30 bis 21:00 Uhr im Haus des Sports im Grafschafter Sportpark statt und sind kostenfrei.

Auch der nächste Radfahrkurs für Frauen aus aller Welt ist bereits in Planung und wird voraussichtlich in den Sommerferien stattfinden. Interessierte können sich ab sofort per Nachricht an die Gleichstellungsbeauftragte Anja Milewski oder an Javad Seif vom KSB auf die Anmeldeliste setzen lassen.