24.03.2022, 16:10 Uhr

Europäisches Zooranking: Tierpark Nordhorn auf Spitzenplatz

Die Zooschule im Nordhorner Tierpark wurde unter anderem durch den Zooexperten Sheridan ausgezeichnet. Foto: Frieling

© Franz Frieling 48527 Nordhorn

Die Zooschule im Nordhorner Tierpark wurde unter anderem durch den Zooexperten Sheridan ausgezeichnet. Foto: Frieling

Nordhorn Der international anerkannte Zooexperte Anthony Sheridan hat jüngst sein neustes Zooranking für Europa veröffentlicht. Dabei landete der Tierpark Nordhorn auf dem ersten Platz in seiner Kategorie und konnte sich damit gegenüber der letzten Bewertung weiter verbessern.

Die Freude über die Auszeichnung im Nordhorner Familienzoo, dem drittgrößten Zoo Niedersachsens, ist riesig. „Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung unserer Arbeit“, erklärt Zoodirektor Dr. Nils Kramer. „An diesem erfolgreichen Kurs werden wir festhalten!“

Alle paar Jahre veröffentlicht der Zooexperte Anthony Sheridan die Ergebnisse seiner detaillierten Studien über die Entwicklung der europäischen Zoos. Riesige Datenmengen tragen er und sein Team dabei zusammen, die meisten Zoos besucht er zudem persönlich und führt Hintergrundgespräche. Dabei erhebt er viele verschiedene Einzeldaten, die am Ende in den Bewertungskategorien „Besucherfaktoren“, „Bildung und Naturschutz“ sowie „Wirtschaftliche und Organisatorische Faktoren“ einfließen. Es ist die umfangreichste Zoobewertung, die es gibt.

In der Bewertungskategorie „German specials“ belegt der Tierpark Nordhorn den ersten Platz. So schreibt der Zooexperte: „Der Tierpark Nordhorn ist der klare Gewinner: aufgrund seiner beeindruckenden Steigerung der Besucherzahlen, von denen etwa die Hälfte aus den benachbarten Niederlanden kommt, der Verbesserungen in den neuen Anlagen sowie der neuen Zooschule und den Plänen für das drei Hektar große Erweiterungsgelände.“

Anthony Sheridan kennt den Tierpark Nordhorn durch seine regelmäßigen Besuche gut und verfolgt die Entwicklung somit aus erster Hand. Dabei waren die letzten beiden Pandemiejahre eine große Herausforderung für den Nordhorner Tierpark, der mit seinen rund 180 Mitarbeitern und 2000 Tieren normalerweise rund eine halbe Million Gäste im Jahr begrüßen kann. Die siebenmonatige Schließung während des Lockdowns konnte der Tierpark dank seiner starken wirtschaftlichen Position und der riesigen Unterstützung aus der Region aber aktiv gestalten. „Wir halten an unserem Entwicklungskurs fest und werden unsere Hauptaufgaben wie Artenschutz, Bildung, Forschung und Erholung weiter ausbauen“, sagt Kramer. „Wir wollen unseren Besuchern auch in Zukunft einen Tag Glück schenken!“