05.02.2019, 16:30 Uhr

Euregio Karate Nordhorn setzt auf qualifiziertes Training

Franz Braun, Vorsitzender des Vereins Euregio Karate Nordhorn berichtete auf der Jahreshauptversammlung in seiner Begrüßungsrede von einem „außerordentlich gut abgelaufenen Sportjahr“.

Stellvertretende Vorsitzende Iris Sauvageod, Pressereferentin Helga Braun, Schriftführer und Kassenprüfer Klemens Huhn, Kumitereferent Roman Hurny, Vorsitzender Franz Braun, Kassenpüfer Norbert Syska und Schatzmeister Ulrich Huhn (von links) bilden den Vorstand des Vereins Euregio Karate Nordhorn. Foto:privat

Stellvertretende Vorsitzende Iris Sauvageod, Pressereferentin Helga Braun, Schriftführer und Kassenprüfer Klemens Huhn, Kumitereferent Roman Hurny, Vorsitzender Franz Braun, Kassenpüfer Norbert Syska und Schatzmeister Ulrich Huhn (von links) bilden den Vorstand des Vereins Euregio Karate Nordhorn. Foto:privat

Nicht nur neue und talentierte Leistungsträger haben den Weg in das Wettkampfgeschehen gefunden, sondern auch zahlreiche Erwachsene, die regelmäßig an den Trainingsstunden teilnehmen, haben ihr Karatewissen vertieft und verfestigt. Dies hat sich nicht nur bei den Kyu-Prüfungen des Vereins gezeigt, sondern auch bei den Lehrgängen. Diese Weiterbildung wird 2019 fortgesetzt.

Der grenzüberschreitende EU-Sportverkehr nach Holland kam 2018 nicht zu kurz. So waren Top-Level-Karatekas aus Enschede so gut wie bei allen Lehrgängen des Vereins in Nordhorn zugegen. Dabei gab es viele private Begegnungen der Karateka untereinander. Die Ressortberichte der Vorstandsmitglieder ergaben ein positives Gesamtbild. Die Zusammenarbeit mit Kommunen und Behörden verlief reibungslos.

Die gute Kommunikation gilt auch für die Information innerhalb des Vorstands und der Mitglieder. Die Homepage des Vereins (www.karate-nordhorn.de) und Facebook-Site von Euregio Karate Nordhorn sind stets auf dem neuesten Stand, erläuterte Franz Braun. Kumitereferent Roman Hurny gab der Versammlung einen Überblick über die Aktivitäten bei dem von ihm geleiteten Leistungstraining.

Schatzmeister Ulrich Huhn stellte klar, dass die Finanzlage des Vereins gesund sei. Dies bescheinigten ihm die Kassenprüfer. Karatelehrer Franz Braun zeigte sich mit der Hallensituation sehr zufrieden. Allen Anforderungen an einen guten Trainingsbetrieb seien rundweg gut zu erfüllen gewesen. Die EKN-Jugendarbeit, der Erwachsenensport, der Breitensport und vor allem der Leistungssport seien „qualifiziert und zukunftsweisend strukturiert“. Die Gürtelprüfungen seien in 2018 erfolgreich verlaufen, so Braun. Als freudiger Höhepunkt konnte ein Mitgliederzuwachs bei den Kindern vermeldet werden. Aber auch auf den Erwachsenensport ging der Vorsitzende ein: „Wir bekennen uns klar zum Karatesport für Erwachsene, denn sie haben ein Recht nach einem anstrengenden Arbeitstag einem qualifizierten Training nachzugehen.“

Ferner gab der Vorsitzenden bekannt, dass die Erstellung eines dokumentarischen Lehr-Videofilms bevorsteht, der es ermöglicht, technische Fragen im Lehrwesen zu klären. Als weitere wichtige Weichenstellung wurde die neue Vereins-Geschäftsstelle genannt. „Unsere neue Geschäftsstellenleiterin und EKN-Sportreferentin, Iris Sauvageod, hat sich sehr gut in ihre Aufgaben eingearbeitet“, berichtete Braun.

Für 2019 steht wieder der Breitensport im Ausbildungsfokus des Vereins. Bis Mai findet jeden Monat ein Lehrgang in verschiedenen Bereichen statt, wie Kihon, Kumite und Bewegungsschule. Weiterhin werden diese Lehrgänge ohne Lehrgangsgebühr angeboten. Die in diesem Jahr anstehenden Vorstandswahlen ergaben folgendes Mitgliedervotum:

Franz Braun (Vorsitzender), Iris Sauvageod (stellv. Vorsitzende), Ulrich Huhn (Schatzmeister), Klemens Huhn (Schriftführer) Helga Braun (Pressereferentin), Klemens Huhn und Norbert Syska (Kassenprüfer). „Auf dieses der Zeit angemessene Ergebnis mit einer Frauenbesetzung sind wir sehr stolz“, kommentierte Franz Braun das Votum zur Wahl der stellvertretenden Vorsitzenden Iris Sauvageod.

Die Neubesetzung war nötig, da dem bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Klemens Huhn aus beruflichen Gründen die Weiterführung nicht mehr möglich war. Das galt auch für die Führung der Geschäftsstelle durch Ulrich Huhn.Unter dem Tagesordnungspunkt Ehrungen wurden Klemens Huhn und Ulrich Huhn mit einem Präsent mit viel Applaus verdient geehrt.

Ems-Vechte