21.01.2022, 15:55 Uhr

Euregio Karate Nordhorn plant wieder viele Aktivitäten

Karateka beim Training. Foto: Braun

Karateka beim Training. Foto: Braun

Nordhorn In der kommenden 1. Saisonhälfte ist der Verein „Euregio Karate Nordhorn“ nicht nur mit qualifiziertem Karateunterricht und regelkonformen Leistungstraining präsent, sondern auch mit fundierten Techniklehrgängen in verschiedenen Karatebereichen. Dazu gehört nicht nur die Nachwuchsarbeit in Form der vom EKN schon vor Jahren erstmalig in Nordhorn aus der Taufe gehobenen „Karate-Vorschule“ für Kinder und Schüler, sondern auch die wichtige Trainingsarbeit mit erwachsenen Karateka.

Los geht es mit dem stilübergreifenden Kampfrichterlehrgang, der das offizielle WKF-Reglement behandelt. Hierbei werden die Grundkenntnisse der praktischen Anwendung vermittelt. Terminlich nachgeordnet ist der Kumite-Lehrgang für Anfänger und fortgeschrittene Karateka, bei dem die Wettkampfdisziplin „Kumite“ intensiv unterrichtet wird. Nur die Disziplinen Kumite (Freikampf) und Kata (Kampfläufe) sind international anerkannt.

„Als weiterer Lehrgangshöhepunkt steht dann im März das schon legendäre grenzüberschreitende „Centrale Training“ auf dem Terminplan, welches durch den Karatelehrer des Vereins, Franz Braun, seinerzeit erstmalig in Nordhorn angeboten und als fester Trainingsbestandteil etabliert wurde. Teilnehmen werden daran wiederum auch die Partnerdojos von Euregio Karate Nordhorn, die sich die Gelegenheit nicht nehmen lassen, professionell unterrichtet zu werden“, sagt Pressewartin Helga Braun.

Weiteres zum Karate und zum Verein gibt es im Internet auf www.karate-nordhorn.de.