02.06.2021, 12:05 Uhr

Erster Nordhorner Poetry&Preacher-Slam

Pastor Simon de Vries wird einer der Vertreter aus der Priester-Ecke sein. Foto: GN-Archiv

Pastor Simon de Vries wird einer der Vertreter aus der Priester-Ecke sein. Foto: GN-Archiv

Nordhorn Was bei einem „Poetry Slam“ passiert, wissen viele Grafschafter nicht zuletzt durch deutschlandweit erfolgreiche Poeten aus der Region wie Theresa Sperling und Florian Wintels. Diese beiden sind nun auch beim ersten Nordhorner Poetry&Preacher-Slam vor der lutherischen Kreuzkirche in Nordhorn beteiligt, der am 13. Juni um 18 Uhr als Open-Air-Veranstaltung stattfinden soll. Bei einem Poetry-Slam treten verschiedene Dichter mit Wortbeiträgen gegeneinander an, die vom Publikum durch Punkte bewertet werden.

Weniger bekannt ist vielleicht dagegen, inwiefern Prediger bei einem solchen Format eine Rolle spielen können. Bei der von Pastor Simon de Vries und Theresa Sperling konzipierten Veranstaltung treten in der Vorrunde jeweils die Preacher und die Poeten gegeneinander an, bevor es dann im Finale zum Schlagabtausch zwischen den beiden kommt. Dabei steht selbstverständlich wie bei allen Poetry-Slams das Miteinander und die gemeinsame Freude an der Wort-Kunst im Vordergrund.

Das vom Veranstalter aufgebotene Line-Up bietet eine Mischung aus Profis und Neueinsteigern, Teilnehmern aus der Region und darüber hinaus. Musikalisch moderiert wird der Abend von Florian Wintels.

Poeten

Bei den Poeten treten an: Theresa Sperling. Sperling gilt als erfolgreichste Slammerin Niedersachsens und ist seit 2015 auf Bühnen aktiv. Kürzlich gewann sie zusammen mit Sebastian Hahn als Poetry-Slam-Duo „Unterricht mit Psychos“ das Team-Finale der deutschsprachigen Meisterschaften in Düsseldorf. Sie ist zudem Autorin zahlreicher Bücher.

Kira Müller: Auch Kira Müller hat sich seit einigen Jahren einen Namen in der Slam-Szene der Region gemacht und kommt mit reichlich Bühnenerfahrung zum Preacher-Poetry-Slam. Den einen oder anderen Titel konnte sie in der Vergangenheit schon einsammeln.

Gesche Gloystein: Letzteres gilt auch für Gesche Gloystein. Die Leiterin der Fachstelle Plattdeutsch der Emsländischen Landschaft in Meppen slammt zum Teil auch auf platt und hat dafür zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Zuletzt gewann sie im Mai einen Online-Wettbewerb allerdings mit hochdeutschen Texten.

Luca Pokstefl: Luca Pokstefl aus Nordhorn steht zum ersten Mal auf einer Poetry-Slam-Bühne. Erfahrung mit Auftritten bringt er sonst eher aus dem musikalischen Bereich mit. Er textet sein vielen Jahren, schreibt Gedichte und Lieder und stammt aus der Jugendarbeit der Kirchengemeinde.

Prediger

Auf Seiten der Prediger kommen ebenfalls in der Szene bekannte Gesichter nach Nordhorn: Katrin Berger: Katrin Berger ist Jugendpastorin in Hamm und bringt die Erfahrung zahlreicher Preacher-Slams und Poetry-Slams mit. Unter anderem gewann sie den Wettbewerb auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag 2019 in Dortmund. Ihre Hündin Perla, die sie begleitet, ist immer wieder auch Thema ihrer Texte.

Holger Pyka: Holger Pyka ist Wortakrobat, Comic-Zeichner, Radiosprecher, Autor zahlreicher Bücher und Pastor aus Wuppertal. Er slammt schon seit fast 10 Jahren auf verschiedensten Bühnen der Republik und ist bekannt für sein gutes Gespür für Sprache.

Simon de Vries: Für Pastor Simon de Vries ist es ein Heimspiel, aber zugleich auch sein erster Auftritt in diesem Format. Nach vielen hunderten Predigten steht er nun erstmalig auf einer Slam-Bühne, worauf er sich mit einem durch die Alte Weberei ausgerichteten „Slaminar“ (die Grafschafter Nachrichten berichteten) vorbereitet hat.

Veranstaltet wird der Abend von der Initiative „ZwischenZeit Nordhorn“, die auch in Zukunft gerne gemeinsame Projekte mit Künstlern der Region veranstalten will. Es wird kein Kostenbeitrag erhoben. Stattdessen soll es an dem Abend die Möglichkeit geben, die Initiative ZwischenZeit sowie ein Buch-Projekt für Sternenkinder mit einer Spende zu unterstützen. Es ist allerdings eine Anmeldung für den Abend notwendig, die über die Webseite www.lutherisch-in-nordhorn.de oder das Gemeindebüro, Telefon 05921 34651, erfolgen kann. Die Anzahl der Sitzplätze ist begrenzt, da auf dem Gelände Abstände einzuhalten sind. Am Platz dürfen die Masken abgenommen werden und ein negativer Covid-Test ist nicht erforderlich.

Ems-Vechte