Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
19.08.2019, 15:00 Uhr

Erste Hardbat-Meisterschaft: Tischtennis mit altem Schläger

Mit den Hardbat-Regionsmeisterschaften ist jetzt in Neuenhaus die erste Wettkampfveranstaltung in Lingen gegründeten Tischtennis-Regionsverbands Ems-Vechte über die Bühne gegangen.

Detlef Barchanowitz war erfolgreich bei den Hardbat-Meisterschaften. Foto:Wohlrab

Detlef Barchanowitz war erfolgreich bei den Hardbat-Meisterschaften. Foto:Wohlrab

Dabei gelang es dem Mitfavoriten Detlef Barchanowitz (FC Schüttorf 09), sich beide Titel zu sichern. Im Doppel gewann er zusammen mit Lars Wöbker (SV Union Meppen).

Für die Sensation des vom TuS Neuenhaus durchgeführten Turniers hatte ein Spieler gesorgt, der erstmals mit den einheitlichen Noppengummischlägern gespielt hat: Heinz Rieken von der DJK Bockhorst schlug in seiner Vorrundengruppe nacheinander die beiden früheren Turniersieger Hilmar Heinrichmeyer (SV Vorwärts Nordhorn) und Detlef Barchanowitz und wurde damit einer von vier Gruppensiegern, die dann im Viertelfinale auf die Gruppenzweiten trafen.

Hier allerdings hatte Rieken dann gegen den erfahrenen Marco Knospe keine Chance, und hier erwischte es dann auch den oftmaligen Sieger Reinhold Nüsse (SpVgg. Brandlecht/Hestrup), der gegen Detlef Barchanowitz diesmal chancenlos war. In den Halbfinals überraschte Marco Knospe mit seinem Sieg über Vorjahressieger Fabian Veldboer (SV Vorwärts Nordhorn), während Detlef Barchanowitz gegen Lars Wöbker ebenfalls in vier Sätzen die Oberhand behielt. Das Finale war eine klare Angelegenheit für den Schüttorfer, der damit nach 2017 wieder ganz vorn stand. Fabian Veldboer bezwang im kleinen Finale Lars Wöbker nach langem Kampf mit 3:2.

Im Doppel kam Barchanowitz dann zu seinem zweiten Titelgewinn, als er mit Wöbker im Finale dem letztjährigen Doppelsieger Fabian Veldboer, diesmal an der Seite seines neuen Vereinskameraden Volkmar Heinrichmeyer, keine Chance ließ. Heinrichmeyer/Veldboer hatten sich zuvor im Halbfinale denkbar knapp gegen Knospe/Nüsse durchgesetzt, während Barchanowitz/Wöbker gegen die beiden Bockhorster Heinz Rieken und Victor Satorius nur den ersten Satz abgaben.

Der für die Turniere im Regionsverband verantwortliche Hilmar Heinrichmeyer zeigte sich hocherfreut über den mit 16 Startern erzielten Teilnehmerrekord bei diesem zuvor nur in der Grafschaft ausgerichteten Turnier. Auch an kommenden Freitag erwartet er bei den Senioren-Regionsmeisterschaften in Meppen (19 Uhr, Jahrgang 1980 und jünger) neue Rekordzahlen, denn die bisherigen Meldungen laufen sehr gut an.