Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
16.12.2019, 17:30 Uhr

Erneut 16 „Grüne Hausnummern“ im Emsland verliehen

In der fünften Runde der Auszeichnungskampagne wurden am 10. Dezember 16 „Grüne Hausnummern“ an Hauseigentümer im Emsland verliehen.

Hauseigentümer konnten am vergangenen Dienstag die „Grüne Hausnummer“ für ihre besonders energieeffizient gebauten oder sanierten Häuser entgegennehmen. Foto: Landkreis Emsland

Hauseigentümer konnten am vergangenen Dienstag die „Grüne Hausnummer“ für ihre besonders energieeffizient gebauten oder sanierten Häuser entgegennehmen. Foto: Landkreis Emsland

Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN), die Energieeffizienzagentur des Landkreises Emsland und der Landkreis Emsland ehrten die Eigentümerinnen und Eigentümer mit speziell für diese Kampagne gestalteten Hausnummern, die am Eigenheim angebracht werden können, sowie Urkunden. „Seit Beginn der Initiative vor vier Jahren konnten wir in insgesamt fünf Durchgängen fast 120 Auszeichnungen an Hausbesitzer überreichen“, freut sich Dirk Kopmeyer, Dezernent für Bauen und Umwelt beim Landkreis Emsland, über die Entwicklung. Im ersten Jahr 2015 waren insgesamt 34 „Grüne Hausnummern“ vergeben worden, weitere 16 im Jahr 2016, insgesamt 25 im Jahr 2017 und 27 in 2018. In diesem Jahr konnten 16 Bewerber punkten, unter anderem mit ihrem Neubau als sogenanntes KfW Effizienzhaus 55 oder besser, mit der Sanierung des Eigenheims zum Effizienzhaus oder mit mehreren Einzelmaßnahmen zur Gebäudesanierung.

„Im Vergleich mit anderen Kampagnenregionen belegt der Landkreis Emsland einen der vorderen Plätze mit der Anzahl der verliehenen Hausnummer“, erklärt Dr. Isabell Kiepe von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen und ist erfreut über den jahrelang anhaltenden Zuspruch zur Aktion. Der Veranstaltungsort für die Verleihung, das KlimaCenter in Werlte, sei bewusst gewählt worden, betont Kopmeyer. „Als Informationsplattform für Häuslebauer sowie Eigenheimbesitzer und innovative Drehscheibe für Ideen rund um die vielfältigen Möglichkeiten zu Energieeinsparungen, Energieeffizienz und somit zum Klimaschutz, ist dies der passende Rahmen für die Vergabe der Grünen Hausnummer.“

„In privaten Haushalten werden rund 85 Prozent des Energiebedarfs für Heizung und Warmwasser benötigt. Das Einsparpotenzial durch Sanierung der Gebäudehülle und -technik ist groß“, stellt Kopmeyer heraus. Die Bundesregierung habe als Ziel formuliert, bis 2050 einen klimaneutralen Gebäudebestand zu erreichen. Dazu sei es unverzichtbar, dass Hauseigentümer aktiv werden und ihr Haus auf den neuesten energetischen Stand bringen. „Im Landkreis Emsland haben schon zahlreiche Hausbesitzer vorbildlich saniert oder gebaut, es gibt aber auch noch viel zu tun. Mit der Auszeichnung wollen wir die guten Beispiele für energieeffizientes Bauen und Sanieren, die es im Landkreis gibt, würdigen und für die Öffentlichkeit sichtbar machen, denn das Engagement jedes Einzelnen ist ausschlaggebend, um unsere Klimaschutzziele zu erreichen“, ergänzt der Umweltdezernent.