11.11.2022, 17:55 Uhr

Emlichheimer Schützen beschließen neue Regeln fürs Königsschießen

Für ihre langjährige Mitarbeit im Festausschuss wurden Markus Krajewski, Günter Helweg, Bernhard Boomhoff, Jan Ahuis, Martin Büter, Martin Hein, Christian Ramaker, Guido Hans und Tim Peters vom Präsidenten der Emlichheimer Bürgerschützen, Michael Rohlfs, ausgezeichnet. Foto: privat

Für ihre langjährige Mitarbeit im Festausschuss wurden Markus Krajewski, Günter Helweg, Bernhard Boomhoff, Jan Ahuis, Martin Büter, Martin Hein, Christian Ramaker, Guido Hans und Tim Peters vom Präsidenten der Emlichheimer Bürgerschützen, Michael Rohlfs, ausgezeichnet. Foto: privat

Erstmals nach dem gelungenen Sommerfest sind die Mitglieder des Bürgerschützenvereins Emlichheim kürzlich im bis auf den letzten Platz besetzten Schützenhaus zur ordentlichen Vollversammlung zusammengekommen. Nach einem musikalischen Auftakt durch den Musikverein begrüßte der Präsident Michael Rohlfs die anwesenden Vereinsmitglieder und Gäste, insbesondere den neu amtierenden Thron um König Yoshua Gielians und Königin Elisa Helweg, Kaiser Siegfried Hein, den Ehrenpräsidenten Horst Bentje sowie Bürgermeister Arne Helweg, bevor es an die Besprechung zahlreicher Tagesordnungspunkte ging.

Neue Perspektiven für das Vereinsleben

Ganz oben auf dem Programmplan standen Abstimmungen über die künftige Ausgestaltung des Königsschießens. Die anwesenden Vereinsmitglieder waren sich einig, dass das Königsschießen offener gestaltet werden solle. Beschlossen wurde, dass von nun an auch Frauen bis zum Schluss des Schießwettbewerbs am Königsschießen teilnehmen und die Königinnenwürde erlangen können. Außerdem solle der König seine eigene Ehegattin als Königin auserwählen können, wobei diese Reglung auch umgekehrt gelte: Die Königin könne somit auch den eigenen Ehepartner als ihren König ernennen. „Damit werden neue Perspektiven für das Vereinsleben geschaffen“, so der Vereinsvorstand.

Im Anschluss stand die Neuwahl des Kassenprüfers auf der Tagesordnung. Dieses Amt übernimmt nun Marcel Hans zusammen mit Jan Klompmaker, der ihn im kommenden Jahr noch unterstützen wird. Was die Mitgliederzahlen anbelangt, dürfen sich die Bürgerschützen über Verstärkung freuen: Präsident Rohlfs teilte erfreut mit, dass 27 neue Mitglieder dem Schützenverein beigetreten seien.

Beim gemeinsamen Rückblick auf das Schützenfest im Juli dieses Jahres hob Präsident Rohlfs insbesondere die gute Stimmung lobend hervor, die während der gesamten Festwoche in allen Bogengemeinschaften spürbar gewesen sei. Rohlfs bedankte sich in diesem Zuge bei allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

Ehrungen und Auszeichnungen

Bereits anlässlich des Sommerfestes sind langjährige Vereinsmitglieder geehrt worden:

Seit 25 Jahren sind Jan Ahuis, Jörg Batterink, Anja Bergau, Georg Bloemendal, Hartmut Brinkmann, Klaus Geerties, Ingo Großmann, Alwin Hans, Gerwin Koers, Markus Krajewski, Gerhard Reinink, Heinrich Tiebert und Gerwin Veenaas Mitglieder des Bürgerschützenvereins Emlichheim.

Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Siegfried Ahuis, Waltraud Batterink, Hermann Berends, Gerda Berlinke, Johanne Gramenz, Gerhard Hans, Heinrich Hans, Michael Herrmann, Ralf Jung, Herbert Kelder, Johanne Kossak, Jan Kremer, Kurt Lessmann, Renate Stroeve und Friedrich Wigger ausgezeichnet.

50 Jahre lang halten Hans-Joachim Konjetzki und Hermann van Aans dem Verein bereits die Treue.

Den Schützenbrüdern Hermann Hübert, Edgar Menzel und Eduard Roling wurde für ihre 60-jährige Vereinsmitgliedschaft eine Ehrung zuteil.

Für ihre langjährige Mitarbeit im Festausschuss zeichnete Präsident Rohlfs anschließend Markus Krajewski, Günter Helweg, Bernhard Boomhoff, Jan Ahuis, Martin Büter, Martin Hein, Christian Ramaker, Guido Hans und Tim Peters aus.

Berichte des Königs und der Abteilungsleiter

In seinem Bericht informierte König Yoshua die Bürgerschützen, dass er mit seinem Throngefolge traditionell dem Schützenverein in Tubbergen sowie, gemeinsam mit der Sportschützengemeinschaft, der Schießgruppe der Emlichheimer Partnergemeinde Genemuiden Besuche abgestattet habe. „Dabei kam auch das Vergnügen bei den teilnehmenden Thronmitgliedern nicht zu kurz, und auch die Vorfreude auf das bevorstehende Winterfest steigt“, so Gielians. Das traditionelle Winterfest ist am 21. Januar 2023 geplant, für die musikalische Unterhaltung wird dann DJ Ryan sorgen.

Schießmeister Arndt Kuipers teilte mit, dass die Sportschützengemeinschaft wieder aktiv unterwegs ist. „Die Teilnahme beim Niedergrafschafter Pokalschießen war vor allem bei der Jugend ein voller Erfolg“, stellte Kuipers fest. 170 Schützen haben in diesem Jahr am Schnurschießen teilgenommen. Für die kommenden Wettbewerbe äußerte Kuipers den Wunsch, dass sich wieder mehr Mitglieder am Preisschießen beteiligen.

Musikmeister Jan Geerds erläuterte, dass sich der Musikverein aktuell auf das Winterfest im Januar vorbereitet. Neuzugänge bei den Musikern seien Geerds zufolge jederzeit herzlich willkommen.

Auch aus der Seniorenabteilung gab es Aktuelles zu vermelden: Theo Funke wies darauf hin, dass zum obligatorischen Schützenstammtisch auch die Frauen herzlich eingeladen seien.

Blick auf den Terminkalender

  • Am 13. November wird um 11.45 Uhr in der Aula am Lägen Diek wieder eine öffentliche Gedenkveranstaltung anlässlich des Volkstrauertages durchgeführt. Der Vereinsvorstand wünscht, dass viele Vereinsmitglieder in Uniform daran teilnehmen.
  • Zum Aufrichten des Adventskranzes am Schützenhaus sind am 25. November ab 19 Uhr alle Mitglieder herzlich eingeladen.
  • Für den 21. Dezember wird in weihnachtlicher Atmosphäre und mit Unterhaltungsmusik ein Seniorennachmittag für Vereinsmitglieder geplant.
  • Ein weiterer Termin in diesem Jahr ist der traditionelle Glühweinabend am 22. Dezember, der in diesem Jahr von der Seniorengruppe in Zusammenarbeit mit der Throngemeinschaft organisiert wird.