Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
14.03.2019, 10:00 Uhr

Emlichheimer Migranten erzählen im Film über ihre Flucht

Ende Januar hatte der Dokumentarfilm „weit gereist - weit gekommen“ in der Aula in Emlichheim vor 200 Gästen Premiere. In dem Film berichten Emlichheimer Neubürger über ihre Heimat und ihr Leben in Emlichheim. Am 29. März gibt es eine zweite Aufführung.

Emlichheimer Migranten erzählen im Film über ihre Flucht

Bürgermeister Heinrich (Jöne) Strenge sprach spontan vor dem Premierenpublikum in der Aula in Emlichheim. Foto: Preukschat

Der Film berührte die Zuschauer emotional. Neben einigen traurigen und tränenrührigen Momenten sorgten Filmszenen aber auch für ein Schmunzeln oder brachten das Publikum zum Lachen. Nach dem Abspann des Films wurden die Macher und die Erzähler mit einem kräftigen Applaus für ihr Werk belohnt. Spontan und ungeplant ergriff dann auch der Emlichheimer Bürgermeister Heinrich „Jöne“ Strenge das Wort und bedankte sich bei allen Beteiligten für die Produktion des Films. „Der Film zeigt, wie wichtig es ist, dass nicht nur Migranten sich integrieren, sondern wir alle zusammen die Migranten auch akzeptieren und mit ihnen zusammentreffen, um sie hier zu integrieren“, betonte Strenge in seinem Statement.

Von den Projektverantwortlichen Henrike Hoegen, Beate Sleefenboom, Johannes Scheerhorn und Jörg Preukschat erhielten die Darstellerinnen und Darsteller als Dankeschön ein Fotobuch mit zahlreichen Porträtfotos der Teilnehmer sowie ihrer Familien. Diese Fotos konnten die Zuschauer im Anschluss der Vorführung im Foyer in der Begleitausstellung ansehen und dabei mit dem Filmteam ins Gespräch kommen.„Die Reaktionen auf den Film und die Porträtfotos waren durchweg positiv. Auch Tage nach der Premiere wurden wir noch angesprochen“, berichtet Projektkoordinatorin Henrike Hoegen von der Jugendpflege der Samtgemeinde Emlichheim.

Da auch vielfach der Wunsch nach einer Wiederholung des Films geäußert wurde, hat man sich entschieden, den Film nochmals zu zeigen. Am Freitag, 29. März, um 19.30 Uhr wird der Film „weit gereist - weit gekommen“ im Konzertraum im Jugendhaus@21, Am Bremarkt 21 in Emlichheim wieder zu sehen sein.

Auch die Fotoausstellung will das Projektteam nochmals der Öffentlichkeit zeigen. Geplant ist eine Wanderausstellung, die in den Räumen der Sparkasse in Emlichheim beginnen wird. Weitere Informationen unter www.emlichheim.de und Jugendhaus@21