Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
25.05.2020, 15:00 Uhr

Emlichheim: Polizei fasst flüchtenden Drogenschmuggler

Ein 48-jähriger Autofahrer gab ordentlich Fersengeld und lief vor Beamten der Bundespolizei davon. Die fanden bei einer Kontrolle im Emlichheimer Grenzgebiet 96 Gramm Haschisch, eine kleine Menge Marihuana und ein Messer in seinem Auto.

Die Beamten der Bundespolizei schnappten den Drogenschmuggler auf niederländischem Staatsgebiet. Symbolfoto: Lüken

Die Beamten der Bundespolizei schnappten den Drogenschmuggler auf niederländischem Staatsgebiet. Symbolfoto: Lüken

Emlichheim Im Rahmen der verstärkten Grenzüberwachung zu den Niederlanden hatte eine Streife der Bundespolizei gegen 10.15 Uhr am Samstagvormittag einen mit zwei Personen besetzten Wagen nach der Einreise ins Bundesgebiet auf der Ossestraße in Emlichheim angehalten und kontrolliert. Plötzlich rannte der 48-jährige niederländische Fahrer des Autos los und floh zu Fuß in Richtung niederländische Grenze. Als sich ihm eine zweite Streifenwagenbesatzung in den Weg stellte, lief der Mann gezielt auf einen Beamten zu und konnte laut Polizeibericht nur durch den Einsatz von Pfefferspray abgewehrt werden. Unbeirrt rannte der Mann weiter im Zick-Zack-Kurs in Richtung niederländischer Grenze. Erst auf niederländischem Staatsgebiet konnte der Flüchtende von den Beamten eingeholt, zu Boden gebracht und gefesselt werden. Neben den Drogen fanden die Beamten ein Messer mit einer Klingenlänge von rund 23 Zentimetern im Fahrzeug des 48-Jährigen. Die verständigte niederländische Polizei entschied vor Ort, den 48-Jährigen an die Bundespolizei zu übergeben. Die Polizisten beschlagnahmten das Betäubungsmittel und leiteten gegen den 48-Jährigen ein Ermittlungsverfahren ein.

Ems-Vechte