21.07.2021, 16:25 Uhr

Emlichheim bezuschusst Anschaffung von Regenwasserspeichern

Im Februar 2020 wies auch die Vechte in Emlichheim nach Starkregenfällen einen erhöhten Pegelstand auf. Wasserspeichersysteme wie beispielsweise Zisternen können dazu beitragen, das gemeindliche Regenwassernetz zu entlasten, indem sie einen Teil des Niederschlagswassers zurückhalten, das ansonsten in Gräben, Bäche und Flüsse gelangen würde. Archivfoto: Hille

Im Februar 2020 wies auch die Vechte in Emlichheim nach Starkregenfällen einen erhöhten Pegelstand auf. Wasserspeichersysteme wie beispielsweise Zisternen können dazu beitragen, das gemeindliche Regenwassernetz zu entlasten, indem sie einen Teil des Niederschlagswassers zurückhalten, das ansonsten in Gräben, Bäche und Flüsse gelangen würde. Archivfoto: Hille

Emlichheim Bereits im vergangenen Jahr hat die Gemeinde Emlichheim ein Förderprojekt initiiert, um den Einbau von Regenwasserspeichern finanziell zu unterstützen und somit einen Anreiz für einen ressourcenschonenden Umgang mit der wertvollen Ressource Trinkwasser zu schaffen. Aus aktuellem Anlass weist die Gemeindeverwaltung darauf hin, dass hauseigene Wasserspeicher zudem einen wichtigen Beitrag zum Hochwasserschutz leisten können, und macht nochmals auf ihre Förderrichtlinie für den Einbau von Wasserzisternen aufmerksam.

Entlastung der Regenwassersysteme

Mit sogenannten Wasserzisternen, die Regenwasser von Dach- und Wegeflächen auffangen, kann nicht nur der Garten gewässert und so die wertvolle Ressource Trinkwasser geschont werden. Zisternen können einen weiteren wichtigen Beitrag leisten, wenn sie an regenreichen Tagen das Wasser aufnehmen: Sie entlasten das gemeindliche Regenwassernetz und halten einen Teil des Niederschlagswassers zurück, das ansonsten in Gräben, Bäche und Flüsse gelangen würde. „Mit Zisternen lassen sich zwar Katastrophen der vergangenen Tage, wie sie in Nordrhein-Westfalen und in Rheinland-Pfalz geschehen sind, nicht verhindern“, urteilt Gemeindedirektorin Daniela Kösters. „Auch die Grafschaft Bentheim kann vom Hochwasser betroffen werden. Aber jeder Beitrag, auch wenn er noch so klein und unbedeutend zu sein scheint, kann helfen und in der Summe vieler Beiträge kann man schon viel mehr bewegen“, ergänzt sie.

Zuschüsse für Grundstücksbesitzer

Regenwasserspeicher oder Wasserzisternen sollten über ein Aufnahmevolumen von wenigstens drei Kubikmetern verfügen. „Je mehr, desto besser“, empfiehlt Daniela Kösters. Die finanzielle Förderung beträgt 25 Prozent der Kosten für die Einrichtung der Anlage, jedoch maximal 250 Euro. Anträge können formlos bei der Gemeinde Emlichheim gestellt werden. Auf der Website www.emlichheim.de sind die wichtigsten Informationen über die Förderrichtlinie für den Einbau von Zisternen zusammengestellt.

Ems-Vechte