30.12.2021, 11:05 Uhr

Emlichheim: Aatalstraße und Oeveringer Feldweg erneuert

Bei der Freigabe der Aatalstraße (von links): Fachbereichsleiter Gerbert Helweg, Bürgermeister  Arne Helweg und Gemeindedirektor Ansgar Duling. Foto: Dieter Lindschulte

Bei der Freigabe der Aatalstraße (von links): Fachbereichsleiter Gerbert Helweg, Bürgermeister Arne Helweg und Gemeindedirektor Ansgar Duling. Foto: Dieter Lindschulte

Emlichheim Die Aatalstraße zwischen der Ölstraße und dem Hahnenberger Diek hat auf einer Streckenlänge von rund 2300 Metern eine neue Asphaltdecke bekommen. Auch der Oeveringer Feldweg wurde auf einer Streckenlänge von rund 1900 Metern asphaltiert. Beide Straßensanierungen sind ohne Fördermittel komplett mit Eigenmitteln aus dem Haushalt der Gemeinde finanziert worden. „Der Fördertopf zur Sanierung von Wirtschaftswegen war vollständig ausgeschöpft. Dennoch haben wir uns aufgrund eines Beschlusses des Verwaltungsausschusses dazu entschieden, die beiden Maßnahmen umzusetzen. Einerseits ließ dies die zwischenzeitlich gute Finanzlage der Gemeinde Emlichheim zu, andererseits konnten wir die Erneuerungsmaßnahmen durchführen, ohne die sehr hohen Ausbaustandards der Förderstelle umsetzen zu müssen“, erklärt Gemeindedirektor Ansgar Duling.

Die Vorgaben der Landesförderung hätten vorgesehen, dass die alte Pflasterung aufgenommen und geschreddert als Unterbaumaterial wieder eingebaut wird. „So konnten wir die Pflasterung in der Trasse der Aaltalstraße belassen und hierauf eine zweischichtige Asphaltierung mit einer Fahrbahnbreite von vier Meter aufziehen“, erklärt Stefanie Cöper von der Bauabteilung des Rathauses. Das ist kostengünstiger und hat sich zwischenzeitlich bewährt, wie Erfahrungen in den anderen Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde zeigen. Der Oeveringer Feldweg wurde nach dem selben Prinzip erneuert.

„Aufgrund der guten Auftragslage in der Bauwirtschaft haben sich die Bauarbeiten leider deutlich verzögert und konnten erst im Herbst dieses Jahres durchgeführt werden“, ergänzt der zuständige Fachbereichsleiter Gerbert Helweg. „Dem Gemeinderat ist die Instandhaltung der gemeindeeignen Infrastruktur ein wichtiges Anliegen. Darum haben wir vor einigen Jahren eine Prioritätenliste zur kontinuierlichen Sanierung unserer Wirtschaftswege erstellt. Im kommenden Jahr soll eine solche Prioritätenliste auch für die innerörtlichen Straßen, Wege und Radwege erstellt werden“, berichtet Bürgermeister Arne Helweg. Insgesamt rund 440.000 Euro wird die Gemeinde voraussichtlich in die Sanierung der beiden Straßenabschnitte investiert haben. Durchgeführt wurden die Bauarbeiten durch die Firma Augustin Straßenbau aus Meppen. Im Frühjahr werden die Seitenräume noch nachgearbeitet.