26.02.2020, 11:36 Uhr

Emilie Mersch ist Jugendfeuerwehrfrau des Jahres 2019

Die Jugendfeuerwehr Gildehaus blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2019 zurück. Dies wurde auf der kürzlich durchgeführten Jahreshauptversammlung deutlich.

Kameradschaftliches Gruppenfoto aller gewählten und geehrten Mitglieder der Ortsfeuerwehr Gildehaus. Foto: privat

Kameradschaftliches Gruppenfoto aller gewählten und geehrten Mitglieder der Ortsfeuerwehr Gildehaus. Foto: privat

Gildehaus Am vergangenen Mittwoch fand die Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehren Gildehaus im Gerätehaus am Neuen Weg statt. Jugendfeuerwehrwart Sebastian Brinkmann begrüßte alle anwesenden Jugendlichen und Gäste ganz herzlich und ließ das vergangene Jahr Revue passieren. An unzähligen Dienstabenden ging es unter anderem um die Themen Brandbekämpfung, Löschmittel, Erste Hilfe, Technische Hilfe, Fahrzeugkunde, Schlauchkunde und vieles mehr. Auch für die „Jugendflamme“ wurde fleißig geübt.

Am 23. März fand der „Tag der sauberen Landschaft“ statt, an dem Betreuer und Jugendliche wie jedes Jahr teilgenommen und Müll gesammelt haben. Am 27. April fand der Kreisjugendfeuerwehrtag in Nordhorn statt, bei dem es viele Geschicklichkeitsspiele zu bewältigen gab.

Highlight des vergangenen Jahres war für die Jugendlichen jedoch der „Tag der offenen Tür“ der Feuerwehr Gildehaus, bei dem das neue TLF4000 offiziell übergeben wurde und bei dem die Jugendfeuerwehr Pommes & Currywurst verkauften, das Wasserspiel betreuten und viel Werbung für die Jugendfeuerwehr gemacht haben. Es war ein sehr spannender und erfolgreicher Tag für die Jugendlichen.

Des Weiteren standen viele weitere Veranstaltungen auf dem Plan, an dem mit viel Spaß dran teilgenommen wurde. Zum Beispiel der Volker-Pannen-Cup, Betreuung des Wasserspiels bei den Schützenfesten in Gildehaus und Waldseite, sowie das Mühlenfest auf dem Mühlenberg, bei dem zusammen mit der Alters- und Ehrenabteilung der Feuerwehr Gildehaus die antike Feuerwehrspritze vorgeführt wurde. Der letzte Dienstabend des Jahres ging am 11. Dezember ganz gemütlich vonstatten. Im Rahmen eines Knobelabend wurden Fotos aus dem abgelaufenen Jahr angeschaut.

Die Jugendfeuerwehr Gildehaus besteht aktuell aus 17 Jungen und vier Mädchen. Das Durchschnittsalter liegt bei 15,5 Jahren. Im Jahr 2019 gab es 30 Veranstaltungstage mit 1006 Gesamtstunden, die sich in 568 Stunden der feuerwehrtechnischen Ausbildung und 438 Stunden allgemeiner Jugendarbeit unterteilen. Weitere 195 Stunden wurden von den Betreuern für Vor- und Nachbereitungszeit benötigt, zudem wurden vier Stunden für Sitzungen auf Kreisebene geleistet. Zur Jugendfeuerwehrfrau des Jahres wurde Emilie Mersch gewählt. Jugendsprache ist Jannik Bardenhorst. Gruppenführer sind Ole Werner, sowie Kyrell Rigterink, deren Stellvertreter sind Naomi van Hoof und Tim Palopis. Ordnungshüter sind Naomi van Hoof und Tobias Arndt. Jugendfeuerwehrwart Sebastian Brinkmann dankte allen Betreuern für die geleistete Arbeit, sowie den aktiven Kameraden für die Unterstützung.

Bei den Grußworten im Anschluss dankten der stellvertretende Stadtjugendfeuerwehrwart Benno Leusenkamp, Stadtbrandmeister Wilfried Baltruschat und Ortsbrandmeister Stefan Reimann Jugendfeuerwehrwart Sebastian Brinkmann und dessen Betreuern für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Die Jugendfeuerwehr sei nicht mehr wegzudenken und sehr wichtig für die Aktive Einsatzabteilung, damit der Nachwuchs gewährleistet sein könne, unterstrich Leusenkamp.

Jugendfeuerwehrwart Sebastian Brinkmann, Jugendfeuerwehrfrau des Jahres Emilie Mersch, Stellv. Stadtjugendfeuerwehrwart Benno Leusenkamp und Ortsbrandmeister Stefan Reimann (von links). Foto: privat

Jugendfeuerwehrwart Sebastian Brinkmann, Jugendfeuerwehrfrau des Jahres Emilie Mersch, Stellv. Stadtjugendfeuerwehrwart Benno Leusenkamp und Ortsbrandmeister Stefan Reimann (von links). Foto: privat

Ems-Vechte