Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
11.05.2020, 04:25 Uhr

Einfrieren tötet Hausstaubmilben im Kuscheltier

Kinder lieben ihre Kuscheltiere - über die Zeit können sich in ihnen jedoch reichlich Milben ansammeln. Es ist daher ratsam, die kleinen Stofftiere von Zeit zu Zeit einer Reinigung zu unterziehen.

Hausstaubmilben auf dem Kuscheltier sterben in der Tiefkühltruhe ab. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Hausstaubmilben auf dem Kuscheltier sterben in der Tiefkühltruhe ab. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

dpa/tmn Frankfurt/Main Das machen Sie lieber mal, wenn ihr Kind nicht sein Lieblings-Kuscheltier braucht: Der beste Tipp gegen Hausstaubmilben ist das Einfrieren von Teddy, Hasi, Schnuffel und Co.

Kuscheltiere lassen sich oftmals nicht bei ausreichend hoher Temperatur in der Waschmaschine reinigen, erläutert der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel. Um Hausstaubmilben los zu werden, wären 60 Grad notwendig sowie die Verwendung von bleichmittelhaltigen Voll- und Universalwaschmitteln in Pulverform.

Deshalb müssen die Gefährten der Kinder stattdessen für einige Stunden bei minus 18 Grad in den Gefrierschrank. Danach sollten Eltern die Kuscheltiere bei 30 Grad in der Waschmaschine reinigen, um die erfrorenen Milben und deren Kot zu entfernen.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Mai 2020, 04:26 Uhr
Aktualisiert:
11. Mai 2020, 04:25 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Ems-Vechte