31.07.2019, 10:30 Uhr

Eine Woche Werbung für den Sport

Das Sportangebot des SV Wietmarschen ist vielfältig. Neben Fußball und Volleyball präsentierten sich die Skatspieler. die neue Bouleabteilung und die Radfahrer. Höhepunkt war das Promi-Dartturnier mit dem deutschen Spitzenspieler Max Hopp.

Einmarsch der Gladiatoren: Profi-Spieler Max Hopp und Bürgermeister Manfred Wellen bildeten beim Promi-Dart-Turnier des SV Wietmarschen ein Team. Foto: Lindwehr

Einmarsch der Gladiatoren: Profi-Spieler Max Hopp und Bürgermeister Manfred Wellen bildeten beim Promi-Dart-Turnier des SV Wietmarschen ein Team. Foto: Lindwehr

Die Wietmarscher Sportwoche hat eine lange Tradition mit ständig wechselnden und neuen Angeboten. Zum dritten Mal wurde in diesem Jahr ein Dartturnier für Vereinsmitglieder ausgetragen, für das die Nachfrage größer war als die 64 Starterplätze.

So ermittelten die Freunde des boomenden Kneipensports im Ko-System ihren Sieger. Nachdem Premierensieger Manfred „Jonny“ Junk im vergangenen Jahr entthront wurde, stieg er in diesem Jahr wieder auf den Olymp und gewann das Finale gegen „Youngster“ Jan Kaupel. Vorjahressieger Frank Lockhorn blieb nur der Sieg im kleinen Finale und das Kunststück, als erster und einziger Spieler die Höchstmarke von 180 Punkten mit drei Pfeilen erzielt zu haben. Wegen des Flächenbrands in Lohne rückten einige Besucher und auch einige Spieler während des Turniers zum Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr aus.

Nachdem ihm im vergangenen Jahr Probleme am Münchener Flughafen einen Strich durch die Rechnung gemacht hatten, löste Deutschlands bester Dartspieler Max Hopp sein Versprechen ein und besuchte das Promi-Dart-Turnier am Samstagnachmittag, an dem unter anderem Bürgermeister Manfred Wellen und sein Stellvertreter Johannes Osseforth teilnahmen. Mit dem „Maximiser“ an seiner Seite rutschte der Bürgermeister in die Favoritenrolle und gewann auch den Titel. Manfred Junk gelang in einem Duell mit Max Hopp immerhin das Kunststück, ein Leg gegen den Profi zu gewinnen. Hopp selbst übernahm beim Ortspokal-Turnier der Fußballmannschaften spontan die Schiedsrichterrolle.

Auf der neuen Boule-Anlage wurde die erste Vereinsmeisterschaft im Boule ausgetragen. Premierensieger wurde Klaus Tausch. Heinz Osseforth und Werner Koch belegten die Plätze zwei und drei. Trainiert wird übrigens jetzt auch donnerstags (siehe Seite 3).

Geringer als in den vergangenen Jahren war die Beteiligung beim Cliquen-Turnier, allerdings bildeten „ein großes „Hahn holen“ und zwei Musikfestivals, die parallel stattfanden, eine große Konkurrenz. Als Sieger gingen die „Rolling Stones“ vom Platz.

Die Sahara-Hitze hielt die Fußball-Fans nicht vom Spiel der ersten Fußballmannschaft gegen den neuen Landesligisten aus Lohne ab. Unter dem neuen Trainer Jakob Klaus zeigten die Grün-Hemden eine starke Leistung und trotzten dem zwei Klassen höher spielenden Ortsrivalen ein 2:2-Unentschieden ab. Gunnar Leferink erzielte den 1:1-Ausgleich und Hendrik Schniederbruns brachte seine Mannschaft per Handelfmeter in Führung. Für die Gäste aus Lohne traf Felix Eling .

Den Auftakt der Sportwochen machten die Doppelkopfspieler. Sieger des Turniers wurde Christoph Klüsener. Platz zwei belegte Maria Runde.

41 Skatspieler trafen sich zum Ortspokalturnier. Bei den Mannschaften setzte sich das Team von Lohnerbruch durch. Alt Plaggenfeld und Hinterm Stift landeten auf den Plätzen. Den Einzelsieg trug in diesem Jahr Bernhard Bormes davon. Paul Rolfes und Bernd Trepohl folgten auf den Plätzen.

Im Rahmen des Spiels zwischen dem SVW und Lohne wurden langjährige Spieler und Trainer beim SVW verabschiedet. Verabschiedet wurden Philipp Albers und Christian Tenfelde als Trainer der III. Mannschaft, Henning Rosen als Spieler der I.- und II. Mannschaft, Daniel Kathorst und Robert Hopmann als Spieler der I. Mannschaft, Kristin Koel, Christina Gravelmann und Jana Peters als Spielerinnen der I. Damen, Melanie Joostberends als Trainerin der I. Damen und Marek Klüsener als Betreuer der II. Mannschaft.

Ems-Vechte