10.04.2019, 14:30 Uhr

Ein Tag zum Innehalten, Auftanken und Weitergehen

Stephanie van de Loo, katholische Studienleiterin im Kloster Frenswegen, bietet am Stop-and-go-Tag im Kloster Frenswegen die Möglichkeit durch Meditation und Gebete zu sich selbst zu finden.

Das Labyrinth im Kloster Frenswegen: Am Einkehrtag erhalten die Seminarteilnehmer Impulse zur Einzelarbeit und zum Austausch mit sich selbst. Foto: privat

Das Labyrinth im Kloster Frenswegen: Am Einkehrtag erhalten die Seminarteilnehmer Impulse zur Einzelarbeit und zum Austausch mit sich selbst. Foto: privat

Das Alltagskarussell unterbrechen, innehalten, zur Ruhe kommen, eigene Ressourcen wahrnehmen und dann gestärkt im Alltag weitergehen. Zu diesem „Stop-and-Go“-Tag am Donnertag, den 2. Mai 2019 von 10 Uhr bis 18 Uhr sind alle herzlich eingeladen, denen eine kleine „Tankstelle“ für einen Tag gut tut. Was trägt mich? Was sind meine Schätze und Oasen? Was tut mir gut? Was lässt meine innere Stärke und Gelassenheit weiter wachsen? Meditation und Gebet im Frenswegener Labyrinth eröffnen besondere Möglichkeiten, um solchen Fragen – auch im wörtlichen Sinne – nach-zu-gehen. An diesem offenen Einkehrtag bekommen die TeilnehmerInnen Impulse zur Einzelarbeit oder zum Austausch mit selbst gewählten Gesprächspartner. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, das Wissen und die Erfahrungen der Anderen zu nutzen, um in Gruppengesprächen neue Perspektiven zu entwickeln. Der Tag wird von Stephanie van de Loo, katholische Studienleiterin im Kloster und systemisch-lösungsorientierter Coach, geleitet. Die Teilnahme kostet 45 Euro inclusive Verpflegung. Es besteht die Möglichkeit, den Einkehrtag mit einer Übernachtung im Kloster zu verbinden. Eine Anmeldung wird bis zum 18. April 2019 an der Klosterpforte unter Tel. 05921 82330 oder stiftung@kloster-frenswegen.de entgegen genommen.