25.02.2019, 12:09 Uhr

„Ein königlicher Tausch“: Prinzessinnen auf Reisen

In „Ein königlicher Tausch“ geht es darum, wie im Jahr 1721 zwischen Spanien und Frankreich der Frieden gesichert werden könnte. Eine Zeitung vergleicht das Historiendrama sogar mit „Game of Thrones“.

dpa Berlin Historiendrama, das der französischen Zeitung „Le Figaro“ zufolge gar etwas von der Kultserie „Game of Thrones“ hat: Regisseur Marc Dugain nimmt uns mit an den Hof von Versailles. Es ist das Jahr 1721.

Es geht um den Frieden zwischen zwei Reichen, Spanien und Frankreich. Um diesen zu sichern, verfällt Herzog Philipp von Orléans auf einen speziellen Plan: Philipps zwölfjährige Tochter Louise Elisabeth wird nach Madrid geschickt, um Thronfolger Don Luis zu heiraten. Dafür geht die erst vier Jahre alte Maria Anna Victoria nach Paris, um Gemahlin von König Ludwig XV. zu werden. „L'échange des princesses“, so der Originaltitel, basiert auf einem Roman von Chantal Thomas („Leb wohl, meine Königin!“) und auf wahren Ereignissen.

Ein königlicher Tausch, Frankreich/Belgien 2017, 100 Min., FSK o.A., von Marc Dugain, mit Lambert Wilson, Olivier Gourmet, Anamaria Vartolomei