30.09.2021, 14:25 Uhr

Ehrungen und Beförderungen bei Emlichheimer Feuerwehren

Alle Beförderten der Jahreshauptversammlung. Foto: Bauer

Alle Beförderten der Jahreshauptversammlung. Foto: Bauer

Laar/Emlichheim Nachdem die Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Samtgemeinde Emlichheim (Emlichheim, Hoogstede, Ringe-Neugnadenfeld und Laar) im vergangenen Jahr aufgrund der gesamten Corona-Situation nicht stattfinden konnte und somit auch die ein oder andere Ehrung beziehungsweise. Beförderung aufgeschoben werden musste, konnte vor Kurzem alles im Dorfgemeinschaftshaus in Laar nachgeholt werden.

Die Freude war bei allen Beteiligten groß, dass nach 18 Monaten Pause endlich wieder eine offizielle und gemeinschaftliche Versammlung stattfinden konnte. Dies ist aber auch der sehr hohen Impfquote von 98 Prozent der Samtgemeindefeuerwehren zu verdanken.

Gemeindebrandmeister Daniel Loehrke eröffnete die Versammlung und begrüßte die zahlreichen Kameraden aus den vier Ortsfeuerwehren sowie alle geladenen Gäste. Zu Beginn wurde der verstorbenen Kameraden des letzten Jahres gedacht.

Im Jahresbericht zum 31. Dezember 2020 zeigte sich Loehrke im Hinblick auf den Personalstand der Ortsfeuerwehren sehr zufriedenstellend. „Die Freiwillige Feuerwehr Emlichheim hat in den zurückliegenden Jahren eine enorme personelle Entwicklung erlebt“, so Loehrke. Seit Ende 2012 hat sich der Mitgliederbestand von 128 auf nunmehr 192 Einsatzkräfte erhöht. Das Durchschnittsalter beträgt wie schon im Vorjahr 32 Jahre. Auch die drei Jugendfeuerwehren aus Emlichheim, Hoogstede und Ringe/Neugnadenfeld verzeichnen einen guten Personalstand. Der Kinderfeuerwehr „Die Feuerfüchse“ gehören 18 Kinder an. Bekanntermaßen konnten der Übungsdienst in den Ortsfeuerwehren sowie die Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene nur eingeschränkt oder größtenteils gar nicht stattfinden. Diese laufen mittlerweile wieder an. Zum Einsatzgeschehen berichtete der Gemeindebrandmeister, dass die vier Ortsfeuerwehren im vergangenen Jahr zu insgesamt 85 Einsätzen ausgerückt sind. Diese unterteilten sich in 14 Brandeinsätze, 56 Hilfeleistungseinsätze und 15 blinde Alarme.

Im Rahmen des Brandschutzbedarfsplans auf Samtgemeindeebene gibt es ebenfalls Nennenswertes. So wurden 2020 die Beschaffung des Löschgruppenfahrzeugs LF 20-Logistik für den Feuerwehrstandort Hoogstede und die Beschaffung des Löschgruppenfahrzeuges LF 10-Logistik für den Feuerwehrstandort Laar auf den Weg gebracht. Ein neues Mannschaftstransportfahrzeug für den Feuerwehrstandort Emlichheim ist in diesem Jahr angeschafft worden, der Grundstein für das neue Feuerwehrgerätehaus der Ortsfeuerwehr Laar wurde ebenfalls in diesem Jahr gelegt, und zu guter Letzt durfte sich die Samtgemeindefeuerwehr über ein Löschgruppenfahrzeug „LF-KatS“ vom Bund freuen, welches am Feuerwehrstandort in Laar stationiert wird.

Loehrke bedankte sich abschließend bei allen Feuerwehrkameraden für die Arbeit zum Schutz der Bevölkerung. Ein großer Dank seinerseits für die sehr gute Zusammenarbeit richtete er auch an die jeweiligen Ortsbrandmeister der vier Ortsfeuerwehren, seinem Stellvertreter Helmut Tieneken und an die Ansprechpartner beziehungsweise Vertreter der Samtgemeinde Emlichheim in Person von Holger Prenger und Samtgemeindebürgermeisterin Daniela Kösters.

Gemeindejugendfeuerwehrwartin Mareike Paul ließ die vergangenen Monate innerhalb der drei Jugendfeuerwehren Revue passieren und berichtete, dass der Übungsdienst der Jugendfeuerwehr auch kreativ gestaltet und durch die jeweiligen Betreuer und Jugendwarte vorbereitet wurden. So wurden mit den Jugendlichen regelmäßige Onlinedienste durchgeführt, Lernvideos erstellt oder anschauliche Lehrunterlagen verteilt. Sie hob zudem die Wichtigkeit der Jugendfeuerwehren hervor und bedankt sich bei allen Jugendwarten und Betreuern für die geleistete Arbeit in dieser außergewöhnlichen Zeit.

Auch die geladenen Gäste nutzten die Gelegenheit, ein paar Grußworte loszuwerden.

Der Kreisbrandmeister Uwe Vernim ließ das vergangene Jahr noch einmal rückblickend einwirken. Er bedauerte, dass coronabedingt der Dienstbetrieb eingestellt werden musste und wichtige Lehrgänge nicht stattfinden konnten. Er blickte auf den Kreisbereitschaftseinsatz im Zuge der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz zurück, wo die Grafschafter Kreisbereitschaft ein paar Tage in Bereitstellung stand. Weiter berichtete er, dass an der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Nordhorn alle Baumaßnahmen erfolgreich abgeschlossen seien. Letztlich bedankte er sich bei allen Kamerad:innen für ihre ehrenamtliche Tätigkeit in den Wehren unter Einfluss dieser besonderen Corona-Maßnahmen. Es war seine letzte Mitgliederversammlung in der Funktion als Kreisbrandmeister. Daniel Loehrke wird ab Januar 2022 dieses Amt neu bekleiden.

Auch Samtgemeindebürgermeisterin Daniela Kösters dankte allen Anwesenden für eine so hohe Einsatzbereitschaft in der Samtgemeinde und lobte den Zusammenhalt der vier Ortsfeuerwehren untereinander. Auch für sie wird es die letzte Versammlung als Samtgemeindebürgermeisterin sein. Sie ließ ihre 15-jährige Amtszeit Revue passieren und bedankte sich bei Daniel Loehrke und seinem Stellvertreter Helmut Tieneken für die sehr angenehme Zusammenarbeit in all den Jahren.

Ein besonderer Tagespunkt an diesem Abend waren die Ehrungen, Beförderungen, Verabschiedungen und Ernennungen, welche unter anderem auch aus 2020 nachgeholt werden mussten.

Geehrte Personen

Für ihre besonderen ehrenamtlichen Tätigkeiten Sarah Helweg aus der Ortsfeuerwehr Emlichheim und Jochen Bauer aus der Ortsfeuerwehr Ringe/Neugnadenfeld wurden vom Kreisbrandmeister Uwe Vernim mit der Ehrennadel in Bronze des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen geehrt. Löschmeisterin Sarah Helweg war an der Gründung der im Jahr 2012 neu gegründeten Kinderfeuerwehr „Die Feuerfüchse“ maßgeblich beteiligt, welche bislang auch als einzige im Landkreis zählt. Gemeinsam mit ihrem Betreuerstab fungiert sie seitdem als sehr engagierte Leiterin. Brandmeister Jochen Bauer war vom 1. November 1999 bis zum 31. Oktober 2011 Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Ringe/Neugnadenfeld. In seiner Amtszeit hat er zwei Ersatzfahrzeuge sowie ein neues Feuerwehrhaus beschafft. Sein größtes Projekt war allerdings die Gründung der Jugendfeuerwehr der Ortsfeuerwehr im Jahr 2001. Dieses Projekt sichert nach Darstellung von Kreisbrandmeister Vernim „bis heute und auch zukünftig“ den personellen Fortbestand der Wehr.

Langjährige Dienstzeit

Für 25 Jahre Dienstzeit wurden geehrt: Jan Abeln, Jens Gosen, Thomas Hesselink, Berthold Toomsen, Siegbert Kieft, Ingo Wehkamp, Frank Langius, Sascha Jung und Andreas Zager, 40 Jahre: Jan-Lukas Haamberg, Hans-Jürgen Meier, Heinrich Wiegmink und Alwin Batterink, 60 Jahre: Water Bauer, 70 Jahre: Albert Gielians.

Zahlreiche Beförderungen

Nachfolgend wurden auch einige Beförderungen durchgenommen. Aufgrund der nicht durchgeführten Versammlung in 2020 wurden einige Kameraden auch zwei Mal an diesem Abend befördert.

Vom Hauptfeuerwehrmann/-frau zum Löschmeister/-in: Sarah Helweg, Julian Zielmann, Jan Wiegmink, Henk Hesselink, Rainer Langius, Jan-Heinz Kemkers, Kai Wiechmann und Nick Langius. Vom Löschmeister zum Oberlöschmeister: Guido Bisschop, Henk Hesselink und Rainer Langius. Vom Oberlöschmeister zum Hauptlöschmeister: Marcel Jürriens, Jens Gosen und Guido Bisschop. Vom Hauptlöschmeister zum Brandmeister: Heiko Ensink.

Der Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Emlichheim nutzte die Gelegenheit, um Ernennungen und Beförderungen auf Ortsebene durchzuführen. Ernennungen zum Feuerwehrmann: Tim Jacobsen und Jörn Baldehaar. Beförderung zum Oberfeuerwehrmann: Mattes Brünink und Florian Teunis, vom Oberfeuerwehrmann/-frau zum Hauptfeuerwehrmann/-frau: Ingo Wehkamp und Mareike Paul, vom Hauptfeuerwehrmann zum 1. Hauptfeuerwehrmann: Alwin Batterink und Alwin Hans.

Verabschiedet wurden Albert Paul und Heinz Thösink in die Alters- und Ehrenabteilung. Als stellvertretender Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Hoogstede wurde Heinrich Wiegmink verabschiedet. Albert Paul gab sein Amt als Leiter der Einsatzleitwagen-Gruppe ab, welches von nun an Gerald Reinink übernehmen wird und dafür ernannt wurde. All den Verabschiedeten wurde für ihre große ehrenamtliche Tätigkeit mit einem Präsent gedankt.

Alle Geehrten der Jahreshauptversammlung. Foto: Bauer

Alle Geehrten der Jahreshauptversammlung. Foto: Bauer

Ems-Vechte