10.12.2020, 13:00 Uhr

Ehrenamtspass: Stadt Nordhorn vergibt Auszeichnung per Post

Überreichen die Ehrenamtspässe normalerweise persönlich: Bodo Werner (links) und Birgit Jäckering vom Arbeitskreis Ehrenamt und Bürgermeister Thomas Berling. Archivfoto: privat

Überreichen die Ehrenamtspässe normalerweise persönlich: Bodo Werner (links) und Birgit Jäckering vom Arbeitskreis Ehrenamt und Bürgermeister Thomas Berling. Archivfoto: privat

Nordhorn Weil die Ehrenamtspässe der Stadt Nordhorn in diesem Jahr coronabedingt nicht im Rahmen einer Festveranstaltung vergeben werden können, erhalten die 117 Geehrten aus allen Bereichen des Ehrenamtes in diesen Tagen Post von Bürgermeister Thomas Berling. „In diesem Jahr werden auch zahlreiche Personen mit dem Ehrenamtspass 2021 ausgezeichnet, die sich im Zusammenhang mit Corona engagiert haben“, heißt es aus dem Rathaus. Der Ehrenamtspass der Stadt Nordhorn besteht aus einer vom Bürgermeister unterzeichneten Urkunde sowie einer Scheckkarte, mit der die Geehrten ein Jahr lang zahlreiche Vergünstigungen erhalten, beispielsweise bei Kultur- oder Sportveranstaltungen. Als Ausgleich für den sonst üblichen Festabend mit allen Geehrten liegt dem Brief des Bürgermeisters außerdem ein Nordhorn-Gutschein im Wert von 40 Euro bei, der in zahlreichen Geschäften und Restaurants eingelöst werden kann.

„Menschen, die ihre Zeit und ihre Energie freiwillig für andere einsetzen, sind Vorbilder für alle Einwohner unserer Stadt und darüber hinaus“, verdeutlicht Berling. Für ihn steht es außer Frage, dass die Nordhorner Ehrenamtlichen gerade im Corona-Jahr 2020 ganz besondere Herausforderungen zu meistern hatten. „Viele Aktivitäten mussten ruhen, Veranstaltungen sind ausgefallen, alternative Lösungen mussten gefunden werden. Ein Projekt, einen Verein oder selbst eine lockere Gruppe von Ehrenamtlichen unter diesen Bedingungen am Laufen zu halten, ist eine enorme Leistung“, führt der Bürgermeister aus. Umso erfreulicher sei es, dass wie in den Vorjahren wieder weit über 100 Bewerbungen und Vorschläge für die Ehrung der Stadt Nordhorn eingegangen sind.

Ehrenamtliche stellen sich den Herausforderungen

Die Ehrenamtspässe werden von einem Arbeitskreis vergeben, der selbst aus Ehrenamtlichen verschiedener Bereiche sowie dem Bürgermeister besteht. „Im Ausnahmejahr 2020 haben die Mitglieder die Regeln für die Vergabe der Pässe leicht angepasst“, sagt Bodo Werner, Sprecher des Arbeitskreises, und erläutert: „Berücksichtigt wurden neben langjährig aktiven Ehrenamtlichen sowie besonders engagierten Jugendlichen diesmal auch Personen, die etwas Besonderes im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie geleistet haben. So werden zum Beispiel Jugendliche geehrt, die die Pferde des Reit- und Fahrvereins im Teil-Lockdown bewegt haben, damit die Tiere gesund und im Training bleiben. Eine andere Gruppe hat ein „Camp at home“ als coronakonforme Alternative zum Sommerzeltlager für 60 Kinder und Jugendliche entwickelt.“ Besonders gefordert waren Werner zufolge auch ehrenamtliche Einrichtungen wie die Grafschafter Notfallseelsorge. „Die Bewerbungen für den Ehrenamtspass haben deutlich gezeigt, dass sich die Nordhorner Vereine und Gruppen aber auch Einzelpersonen den Problemen, die durch Corona entstanden sind, gestellt haben. Sie haben unter Beachtung der Schutzmaßnahmen innovative und kreative Angebote für ihre Mitglieder und die Bevölkerung erstellt“, betont Werner.

Klare Zeitstrukturen

Arbeitskreissprecherin Birgit Jäckering vermutet, dass Corona den bereits laufenden Veränderungsprozess in der Ehrenamtslandschaft beschleunigen könnte. „Unterschiedliche Studien haben ergebenden, dass immer mehr Personen bereit sind, sich ehrenamtlich zu engagieren. Aber sie engagieren sich heutzutage eher projektbezogen, mit klaren Zeitstrukturen und klar abgegrenzten Aufgaben“, stellt sie fest. Auch die Bewältigung der Corona-Krise könne man in diesem Zusammenhang als begrenztes Projekt verstehen, für das sich viele Leute zeitlich begrenzt begeistern lassen. „Wichtig wird sein, dass Politik und Verwaltung das Ehrenamt auch nach dem Ende der Pandemie besonders fördern und unterstützen, damit es seine wichtigen Funktionen für die Gesellschaft weiterhin erfüllen kann“, fordern Jäckering und Werner. Der Arbeitskreis Ehrenamt der Stadt Nordhorn werde „dabei gerne mit Rat und Tat unterstützen“.

Folgende Bürger erhalten die Ehrenamtspässe 2021 der Stadt:

Belma Acet (Deutscher Kinderschutzbund), Margarete Adolf (Stadtpfarrei St. Augustinus, Gemeinde St. Josef), Guido Aink (Treckerclub Nordhorn), Nuray Aktas (Nordhorner Tafel), Simon Alfs (Stadtpfarrei St. Augustinus, Gemeinde St. Josef), Sebastian Assing (SV Eintracht Nordhorn), Hatice Ates (Türkisch Islamischer Kulturverein), Holger Auerbach (Heseper SV), Lisa Bauer (GHSV Nordhorn), Wioleta Belli (Turnverein Nordhorn), Heinz-Gerd Berning (Luftsportring Grenzland), Hannelore Bischop (Euregio-Klinik), Georg Bonke (Grafschafter Fibromyalgie), Herbert Bremmer (SV Alemannia), Jantine Büter (Rumänienhilfe), Metin Caylar (Türkisch Islamischer Kulturverein), Klaus Colmer (DRK, OV Nordhorn), Clara de Leve (Reit- und Fahrverein), Inga Derks (Projekt „Abgefahren, wie krass ist das denn“), Janek Döring (Ortsfeuerwehr Nordhorn, Wache Nord), Dieter Egbers, Luca Egbers (beide Treckerclub Nordhorn), Luca Marika Eistrup (Reit- und Fahrverein), Heiner Ennen (SV Vorwärts), Daniel Finger (SV Alemannia), Maria Finke (Waldsturm Frensdorf), Andre Foppe (SpVgg Brandlecht-Hestrup), Helmut Forsting (Kirchenschiff Nordhorn), Jule Freese (Reit- und Fahrverein), Andreas Frugte (Turnverein Nordhorn), Ursula Füllgraf (Kfd St. Marien), Brigitte Gebert (Reit- und Fahrverein), Jürgen Geerdes (Graf Ship), Lea Graber (Reit- und Fahrverein), Manuel Granja Nunes (Christus- und Kreuz-Kirchengemeinde), Liesel Günther (Politik und viele andere Gruppen), Janette Hansmann (Frauenselbsthilfe Krebs, Gruppe Nordhorn), Helga Hennekes (Nordhorner Schulfrühstück), Johannes Herde (LCN), Ursel Herrmann (Eine Welt Nordhorn), Herbert Hilberink (DGB-Kreisverband Grafschaft Bentheim), Alicia Hindriks (Stadtpfarrei St. Augustinus, Gemeinde St. Josef), Günter Hoegen (Sportfischerverein Nordhorn), Sandra Hoffmann (SV Vorwärts), Sigrid Holtkamp (Heseper SV), Elisabeth Hoppmann (Nordhorner Schulfrühstück), Norbert Hosemann (LCN), Wilfried Jeurink (SV Eintracht Nordhorn), Robin Kaldemeyer (Heseper SV), Ronja Kalischewski (Jugendtreff Blanke), Alexandra Kazakovskaya (VfL Weiße Elf), Brigitte Keen (GHSV Nordhorn), Dagmar Klitzke (Nordhorner Schulfrühstück), Georg Klompmaker (Rumänienhilfe), Rosemarie Knötig (Euregio-Klinik), Hans-Gerd Koelmann (Ortsfeuerwehr Brandlecht), Reinhard König (Sportfischerverein Nordhorn), Flora Leonie Lambers (Christus- und Kreuz-Kirchengemeinde), Gerfried Legtenborg (SV Vorwärts), Lisa Lenz (kfd St. Josef), Eva Lieske (Mentor – Die Leselernhelfer), Justin Löffler, René Löffler (beide VfL Weiße Elf), Sophie Lübberink (Reit- und Fahrverein), Moritz Lüken, Frauke Meinderink (beide SV Vorwärts), Christa Meinert (Mentor– Die Leselernhelfer), Jasmin Merse (DRK, OV Nordhorn), Michelle Meyer (Nordhorner Tafel), Svenja Moggert (SV Vorwärts), Lynn Pfeiffer (Stadtpfarrei St. Augustinus, Gemeinde St. Josef), Hans-Joachim Philipp, Mirco Plasger (beide SV Eintracht), Friedbert Poffers (SV Vorwärts), Lea Pokstefl (Christus- und Kreuz-Kirchengemeinde), Corinna Pool (SpVgg Brandlecht-Hestrup), Bernhard Portheine (Café International, St. Josef Gemeindehaus), Verena Potgeter (Christus- und Kreuz-Kirchengemeinde), Hendrik Pötter (SV Vorwärts), Lucas Pretzel (Stadtpfarrei St. Augustinus, Gemeinde St. Josef), Jan Proes (Heseper SV), Thomas Pura-Scheer (Stadtpfarrei St. Augustinus, Gemeinde St. Marien), Sven Ramaker (Ortsfeuerwehr Nordhorn, Wache Nord), Nils Rawers (Ortsfeuerwehr Nordhorn, Wache Süd), Edith Rode (Euregio-Klinik), Karola Schaper (Eine Welt Nordhorn), André Schnak (Jugendtreff Blanke), Marianne Schnelle (Arbeitskreis Gedenken und Arbeitskreis „Nordhorn sagt Nein“), Hildegard Schröder (Frauenselbsthilfe Krebs, Gruppe Nordhorn), Thomas Schulz (SV Vorwärts Nordhorn), Michaela Schürmann (Kfd-St. Marien), Brigitte Schuster (Sammelt Müll, privater Vorschlag), Hannah Seifert, Jonatan Seifert (beide Christus- und Kreuz-Kirchengemeinde), Lena Slagelambers (Turnverein Nordhorn), Helmut Smemann (LCN), Anja Sprung-Nellen (Kfd-St. Marien), Heico Stegink (SV Vorwärts Nordhorn), Frank Steinkamp (Stadtpfarrei St. Augustinus, Gemeinde St. Marien), Christine Telgenkämper (GHSV Nordhorn), Reinhard ten Brink (Notfallseelsorge), Rainer Tenfelde (VfL Weiße Elf), Linda ter Stal (SV Vorwärts), Carsten Thys (THW), Andrea Timmers (Deutscher Kinderschutzbund), Uwe Tyman (LCN), Wolfgang van der Kamp (Graf Ship), Roelof van der Wijk (Bürgerbusverein Nordhorn–Denekamp), Helmut van Slooten (VfL Weiße Elf), Kerstin Veldboer (Turnverein Nordhorn), Matthias Verwold (THW), Jochen Wandscheer (SV Eintracht), Burkhard Werner (ADFC), Christian Weß (DRK, OV Nordhorn), Kim Lena Westenberg (Notfallseelsorge), Mechthild Witte (Nordhorner Tafel), Lynn Witte (Reit- und Fahrverein).

Ems-Vechte