28.09.2022, 11:40 Uhr

Durchwachsenes Vereinsjahr für Nordhorner Rassegeflügelzüchter

Für langjährige Mitgliedschaft, aktive Vereinstätigkeit und züchterische Erfolge wurden Margret Unke, Werner Strenge, Manfred Unke und der 1. Vorsitzende Eduard Reimers auf der Jahreshauptversammlung der Nordhorner Rassegeflügelzüchter geehrt. Foto: Jannink

Für langjährige Mitgliedschaft, aktive Vereinstätigkeit und züchterische Erfolge wurden Margret Unke, Werner Strenge, Manfred Unke und der 1. Vorsitzende Eduard Reimers auf der Jahreshauptversammlung der Nordhorner Rassegeflügelzüchter geehrt. Foto: Jannink

Der Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr, den die Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins Nordhorn vor Kurzem anlässlich ihrer turnusgemäßen Jahreshauptversammlung im Hotel Bonke angestellt haben, ist zum Bedauern sämtlicher im Verein organisierter Züchter alles andere als zufriedenstellend ausgefallen. „Bedingt durch die Coronapandemie und die grassierende Vogelgrippe mussten im letzten Jahr alle Großschauen in Hannover und Leipzig abgesagt werden“, teilt der 1. Vorsitzende Eduard Reimers mit. Auch die begehrten Wettbewerbe um die deutschen Meistertitel konnten nicht stattfinden. Reimers hofft nun, dass im laufenden Jahr alle geplanten Ausstellungen des Ortsvereins sowie die Kreisverbandsschau in Lingen und die Bundesschauen ohne Einschränkungen durchgeführt werden können.

Für ihre jahrzehntelange Verbundenheit zum Rassegeflügelzuchtverein Nordhorn wurden vier Vereinsmitglieder ausgezeichnet. So wurde Margret Unke, die 20 Jahre lang im Verein die Tombola durchgeführt hat und zudem aktiv als Ausstellerin tätig war, für ihre 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. Eine Würdigung wurde auch Manfred Unke zuteil, der seit 1992 den Posten des Jugendwartes im Ortsverein übernommen hat und ferner auch im Kreisverband als zweiter Vorsitzender tätig ist. 1998 errang Manfred Unke in Hannover den Goldenen Siegerring für seine Zuchterfolge bei der Hühnerrasse Wyandotten – eine Auszeichnung, die bislang noch kein Rassegeflügelzüchter aus der Grafschaft Bentheim erhalten hat.

Gewürdigt wurde auch Vereinsmitglied Werner Strenge, der viele Jahre lang als Gerätewart des Rassegeflügelzuchtvereins verantwortlich war. Über eine besondere Ehrung durfte sich schließlich Vorsitzender Eduard Reimers freuen: Er kann auf nunmehr 60 Jahre Zugehörigkeit zum Zuchtverein zurückblicken und konnte im Laufe dieser sechs Jahrzehnte zahlreiche Auszeichnungen auf Bundesschauen erringen.

Kassenwart Jan Bartels legte einen soliden Kassenbericht vor, woraufhin dem Gesamtvorstand Entlastung erteilt wurde. „Bei den Teilwahlen des Vorstandes gab es keine Veränderungen“, informiert Vorsitzender Reimers.

In diesem Jahr feiert der Rassegeflügelzuchtverein sein 125-jähriges Jubiläum. Die Vorbereitungen für die Festveranstaltungen seien bereits angelaufen, heißt es in einer Mitteilung des Vereinsvorstandes. Die Jubiläumsausstellung, die als Stamm- und Lokalschau ausgerichtet wird, findet am Sonnabend, 29. Oktober, und Sonntag, 30. Oktober, in der Kleintierhalle an der Twentestraße 4d in Nordhorn statt. Für diese Ausstellung konnten bereits sieben Preisrichter verpflichtet werden, die im Vorfeld der öffentlichen Schau die ausgestellten Tiere begutachten und prämieren.

Abschließend weist Eduard Reimers alle Geflügelhalter darauf hin, dass für die Tiere vier Impftermine pro Jahr vorgeschrieben sind. „Unser Verein ist auch Hobbyhaltern behilflich bei der Beschaffung des Impfstoffes gegen die Geflügelpest“, informiert er. Wer Interesse hat an Rassegeflügel, Rassetauben und Wachteln, ist herzlich eingeladen, sich dem Verein anzuschließen. Für weitere Auskünfte steht der 1. Vorsitzende unter Telefon 05921 8190360 gern zur Verfügung.