Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
31.07.2019, 14:30 Uhr

Drills – die vergessenen Affen Afrikas

Am Samstag, 10. August, findet im Tierpark Nordhorn die 15. Mitgliederversammlung des Vereins „Rettet den Drill“ e.V. (www.rettet-den-drill.de) statt. Von 13 bis 16 Uhr sind auch Gäste willkommen zu den Vorträgen über die Drills.

Die Drills sind in ihrem Bestand stark gefährdet. Foto: Christian Meyer zu Natrup

Die Drills sind in ihrem Bestand stark gefährdet. Foto: Christian Meyer zu Natrup

Nur der Zooeintritt ist an der Kasse zu entrichten, die Vorträge im Schulungsraum der Zooschule (circa 200 Meter nach der Kasse auf der linken Seite) sind frei. Mitglieder des Vereins „Rettet den Drill e.V.“ haben an diesem Tag freien Eintritt in den Zoo (vorherige Anmeldung beim Vorstand). Drills gehören zur Affenfamilie der Meerkatzenverwandten, genauer der Pavianartigen. Ihr Lebensraum sind die tropischen Regenwälder Westafrikas, wobei sie nur in Teilen Nigerias, Kameruns und auf der Insel Bioko vorkommen.

Die am Tag aktiven Tiere durchstreifen in Gruppengrößen von 30 bis über 100 Tieren den Wald, immer auf der Suche nach etwas Fressbarem. Leider schrumpfen diese Waldgebiete zusehends. Abholzung, aber auch illegale Jagd gefährden vornehmlich das Überleben der 15 bis 35 Kilogramm schweren Affen. 1988 gründete sich die Organisation Pandrillus, die Auffang- und Zuchtstationen für die Drills betreibt. Außerdem setzt sie sich politisch für den Schutz dieser und anderer Tierarten ein, immer in Zusammenarbeit und unter Einbeziehung der lokalen einheimischen Bevölkerung, die davon ebenfalls profitiert.

Im Jahr 2004 hat sich im Tierpark Nordhorn der Verein „Rettet den Drill“ gegründet. Er unterstützt vor allem finanziell, materiell aber auch wissenschaftlich die Pandrillus Projekte in Nigeria und Kamerun. Darüber hinaus versucht er, hier in Europa auf die bedrohte Lage der Drills in Afrika aufmerksam zu machen und steht den Drill haltenden Zoos sowie dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) beratend zur Seite.

Folgende Vorträge zum Drill sind am Samstag, 10. August, von 13 bis 16 Uhr in der Zooschule des Tierparks Nordhorn geplant:

Kathrin Paulsen: „Rettet den Drill“ e.V. – Ein Verein stellt sich vor

Alexandra Lucassen und Christian Meyer zu Natrup: Den Drills so nah – unsere Zeit in Nigeria

Dr. Heike Weber: Neues aus Nigeria

Carsten Zehrer: Bestand und Entwicklung der Drills in den Zoologischen Gärten Europas

Marco Dinter: Genetische Grundlagen für das EEP der Drills – Vorstellung einer Masterarbeit

Kathrin Paulsen: Neues aus Kamerun

Kathrin Röper: Weltzooverband (WAZA) unterstützt das Limbe Wildlife Center

Dr. Anne Fallner: Drill und Artenschutz Themen mit Relevanz für deutsche Schüler

Kathrin Paulsen: Volontariat in Kamerun was ist das, wie geht das?