Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
20.11.2019, 08:00 Uhr

Drei Abende im Nordhorner Kulturhaus NIHZ zu Antisemitismus

Mit Vorträgen, Ausstellungen, Musik, Kino und Zeitzeugenberichten soll für das sensible Thema, das wieder eine grausame Aktualität erfahren hat, sensibilisiert werden.

Das Duo NIHZ, Bobby Rootveld und Sanna van Elst, gestaltet den Abend mit jiddischen und hebräischen Liedern am Sonntag gemeinsam mit Baruch Chauskin. Foto: Kulturhaus NIHZ

Das Duo NIHZ, Bobby Rootveld und Sanna van Elst, gestaltet den Abend mit jiddischen und hebräischen Liedern am Sonntag gemeinsam mit Baruch Chauskin. Foto: Kulturhaus NIHZ

Im Kulturhaus NIHZ gibt es drei Abende zum Thema „Antisemitismus: Geschichte und Zukunft“ mit Musik, Lesungen, Kino, Zeitzeugen, Ausstellungen, Vorträgen über Antisemitismus, Holocaust, Krieg und mehr.

Am Sonntag, 24. November, 19.30 Uhr, wird die Ausstellung „Zeitzeugen (Überlebende) des Holocaust“ eröffnet. Zudem werden die Denkmal-Projekte Viski und Blechhammer vorgestellt. Kantor Baruch Chauskin (Jüdische Gemeinde Osnabrück) hält einen Vortrag über das Schicksal der Juden in Viski und Lettland während des Holocaust und Bobby Rootveld (Duo NIHZ) referiert über das Schicksal der jüdischen Rootveld-Familie in Amsterdam, KZ Westerbork, KZ Sobibor und KZ Blechhammer während des Holocaust. Musikalisch wird der Abend vom Duo NIHZ und Baruch Chauskin mit jiddischen und hebräischen Liedern gestaltet.

Am Montag, 25. November, ist ein Besuch von Nordhorner Schulklassen in der Ausstellung „Zeitzeugen (Überlebende) des Holocaust“ geplant. Um 19.30 Uhr liest Gerhard Naber vom Forum Juden und Christen zum Thema „Nordhorn, Emsland und Grafschaft Bentheim im Dritten Reich“. Dazu läuft der Dokumentarfilm „Der letzte Jolly Boy“. Das Duo NIHZ, Baruch Chauskin und Jan Bartlema sorgen mit jüdischen Klängen für Musik.

Am Mittwoch, 27. November, können Schulklassen die Ausstellung „Zeitzeugen (Überlebende) des Holocaust“ besuchen. Um 19.30 Uhr liest Zeitzeugin Rozette Kats „Die unbekannte Familie“. Das Duo NIHZ und Baruch Chauskin tragen KZ-Lagerlieder und Gettolieder vor.

An allen drei Abenden wird eine Spendensammlung für die Denkmal-Projekte in Viski und Blechhammer durchgeführt. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten. Kulturhaus NIHZ