25.01.2021, 12:50 Uhr

Diskursfestival der Uni in Lingen zum Thema Männlichkeit

Olympia Bukkakis ist mit der Performance „Boys Night Out“ vertreten. Foto: Cara

Olympia Bukkakis ist mit der Performance „Boys Night Out“ vertreten. Foto: Cara

Lingen Studenten des Instituts für Theaterpädagogik haben in diesem Semester ein Diskursfestival mit dem Titel „Unboxing: masculinities“ organisiert, das am 29. und 30. Januar digital stattfindet. „Masculinities“ steht hierbei für Männlichkeiten und damit für die Frage: Was bedeutet es ein Mann zu sein und hat Männlichkeit wirklich nur was mit Männern zu tun? – ein Thema, welches im Kontext der aktuellen Debatten um Diversität und Geschlechterrollen in den Fokus gerückt werden soll.

Das Festival beginnt mit der Performance „Mansplaining“, für die der Performer Marcel Nascimento die eigene Biografie und Erfahrungen befragt und die einen grundlegenden Einstieg in das Thema Männlichkeiten gibt. Am zweiten Tag laden Workshops ein, (eigene) Männlichkeiten kritisch zu hinterfragen oder sich mit den Themen Sexismus, Rassismus und Diskriminierung auseinanderzusetzen.

Die Podiumsdiskussion zum Themengebiet „feministische Männerverbände“ mit den Gästen Jayrôme C. Robinet, Fikri Anıl Altıntaş, Mareice Kaiser und Nils Pickert und moderiert von Tarik Tesfu leitet den zentralen Diskurs des Festivals ein.

In der Performance „Boys Night Out“ versteht es Olympia Bukkakis, verschiedenen Geschichten über Männlichkeiten nachzugehen und diese teils auch zu dekonstruieren, während Leman Sevda Darıcıoğlu in der siebenstündigen Tanzperformance „Come on bro!“ den männlich geprägten Zeybek-Tanz und dessen Auswirkungen auf das eigene Genderverständnis untersucht.

Begleitet wird das Festival von zwei virtuellen Ausstellungen (unter anderem einer Fotoausstellung), die während der gesamten Zeit zugänglich sind. Den Teilnehmenden werden vielfältige Austauschmöglichkeiten, Nachgespräche sowie geführte Diskussionsrunden geboten. Ein Glossar sowie eine Online-Mediensammlung stellen die Studenten auf einer zentralen Webseite zur Verfügung.

Die Teilnahme an allen Vorstellungen, Workshops und weiteren Programmpunkten ist für alle kostenfrei und offen zugänglich. Für einige Programmpunkte ist eine Reservierung erforderlich. Die Links zu den einzelnen Programmpunkten werden an den jeweiligen Veranstaltungstagen auf www.burgtheater-lingen.de veröffentlicht. Zudem kann ein „Festival in a box“-Paket mit Programmheft und verschiedenen Utensilien für 5 Euro vorbestellt und innerhalb von Lingen abgeholt werden. Eine limitierte Anzahl von Boxen kann auch postalisch versandt werden.

Nähere Informationen zu allen Programmpunkten und die Möglichkeit der Vorreservierung sind ab sofort auf der Homepage www.burgtheater-lingen.de zu finden.

Ems-Vechte