Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
28.09.2020, 14:04 Uhr

Die Grafschaft will noch fahrradfreundlicher werden

Der Landkreis und die Vertreter aller Kommunen haben schon viele Maßnahmen zur Verbesserung der Fahrradfreundlichkeit auf den Weg gebracht. Foto: GN-Archiv

Der Landkreis und die Vertreter aller Kommunen haben schon viele Maßnahmen zur Verbesserung der Fahrradfreundlichkeit auf den Weg gebracht. Foto: GN-Archiv

Nordhorn In diesem Jahr möchte der Landkreis Grafschaft Bentheim die Fahrradnutzung auf doppelte Weise belohnen. Dabei soll nicht nur erneut die Anschaffung von Lastenrädern bezuschusst werden, sondern auch die Zertifizierung zum „fahrradfreundlichen Arbeitgeber“.

Die Anschaffung von Lastenrädern wird in diesem Jahr wieder finanziell unterstützt. Dazu wurden die Förderbedingungen angepasst. Neben Firmen können jetzt auch Kleinunternehmer, Kindergärten, Kirchengemeinden etc. eine Förderung beantragen. Die Fördersumme richtet sich in diesem Jahr jedoch nach Art und Höhe der Anschaffung. „Klassische“ Lastenräder werden mit 25 Prozent der Anschaffungskosten (maximal 500 Euro) gefördert. Fällt die Entscheidung der Antragssteller jedoch auf ein E-Lastenrad, so steigt auch die Förderung. Diese werden aufgrund des breiteren Einsatzgebietes und der erweiterten Nutzungsmöglichkeiten mit bis zu 30 Prozent der Anschaffungskosten (maximal 1000 Euro) bezuschusst.

Um als „fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ zertifiziert zu werden, gibt es verschiedene Möglichkeiten mit unterschiedlichen Ansprüchen. Folgende Zertifikate gibt es unter anderem: „ADFC-zertifizierter fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ oder „Fahrrad-fit.Betrieb“ (B.A.U.M.-Zertifikat). Der Landkreis fördert nun die Bezuschussung der Kosten für eine erfolgreiche Zertifizierung: Die ersten vier erfolgreich zertifizierten Arbeitgeber erhalten einen Zuschuss in Höhe von 750 Euro, alle Weiteren erfolgreich zertifizierten Arbeitgeber erhalten 50 Prozent (maximal 500 Euro). Für die Bezuschussung durch den Landkreis ist ein formloser Förderantrag einzureichen. Nach erfolgreicher Zertifizierung wird dann der Zuschuss gewährt. Ziel beider Maßnahmen ist sowohl die Unterstreichung der Fahrradfreundlichkeit der Grafschafter Unternehmen mithilfe der Zertifizierung zum „fahrradfreundlichen Arbeitgeber“, als auch das Aufzeigen von Möglichkeiten jenseits des Autos und die Stärkung der nachhaltigen Mobilität durch den Einsatz von (E-)Lastenrädern. Die Grafschaft kann auf diese Weise noch fahrradfreundlicher werden!

Ansprechpartner für die entsprechende Antragstellung und weitere Einzelheiten ist: Planungsgesellschaft Grafschaft Bentheim mbH, Frank Adenstedt (Geschäftsführer), van-Delden-Straße 1 – 7, 48529 Nordhorn, Telefon 05921 96-1633.

Ems-Vechte