Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
21.02.2020, 13:51 Uhr

De Ridder ruft zur Bewerbung um „Deutschen Kita-Preis“ auf

Eine Jury zeichnet einmal jährlich Kitas für gute Qualität in Bildung, Betreuung und Erziehung aus. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ermuntert regionale Kindertagesstätten zur Bewerbung für den Preis im kommenden Jahr.

Ermutigt Kitas, am Bewerbungsverfahren teilzunehmen: Dr. Daniela De Ridder.Foto: Büro De Ridder

Ermutigt Kitas, am Bewerbungsverfahren teilzunehmen: Dr. Daniela De Ridder.Foto: Büro De Ridder

Berlin/Nordhorn/Lingen Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) werden für 2021 zusammen mit weiteren Partnern wieder den „Deutschen Kita-Preis“ vergeben. Dr. Daniela De Ridder begrüßt die Initiative, vor allem den Beitrag des SPD-geführten Familienministeriums, und bietet allen Kitas, die sich aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland bewerben, ihre Unterstützung an.

„Die Kitas sind der Platz der frühkindlichen Bildung, an dem die Jüngsten oftmals ihre ersten Schritte in einer Gemeinschaft außerhalb des eigenen zu Hauses machen. In dieser Phase wird der Grundstein der Bildungsbiografie gelegt, weshalb es uns ein besonders wichtiges Anliegen ist, die Betreuung bestmöglich zu unterstützen und zu gestalten. Aber auch das Personal in unseren Kitas in der Grafschaft Bentheim und dem Emsland zeichnet sich durch starkes Engagement aus, wovon ich mich bei zahlreichen Gelegenheiten bereits überzeugen konnte. Sie möchte ich gerne dazu auffordern, sich für den Kita-Preis 2021 zu bewerben“, sagt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Die Preisträger des „Deutschen Kita-Preises“ werden durch eine Expertenjury bestimmt. Insgesamt sind die Auszeichnungen mit 130.000 Euro dotiert. In der Ausschreibung sind in den beiden Kategorien „Kita des Jahres“ und „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ Preisgelder von jeweils 25.000 Euro auf die Erstplatzierten vorgesehen. Pro Kategorie werden zudem vier Zweitplatzierte mit jeweils 10.000 Euro ausgezeichnet. Die Bewerbungsfrist ist zwischen dem 15. Mai bis 15. Juli und damit länger als in vorangegangenen Jahren.

„Gerne möchte ich die Kitas unserer Region auch über den Preis hinaus für ihre engagierte Arbeit unterstützen. Daher freue ich mich sehr, wenn die eine oder andere Kita mit mir über ihr besonderes pädagogisches Konzept ins Gespräch kommen möchte. Schließlich gilt es, das herausragende Engagement in unserer Region auch tatkräftig zu unterstützen“, betont De Ridder abschließend. Bewerbungen können eingereicht werden auf www.deutscher-kita-preis.de/bewerbung. Weitere Informationen erteilt das Büro von Dr. Daniela De Ridder unter Telefon 030 227-71583 oder per E-Mail an daniela.deridder.ma02@bundetag.de.